App-Empfehlung :: Gutes tun mit Apple Pay

ShareTheMeal AppDie Nachrichtensendung „heute journal“ thematisierte in der heutigen Ausgabe das Leid von Kindern in aller Welt. Anlass war eine aktuelle Statistik der deutschen Kinderhilfe und des BKA, wonach im vergangenen Jahr alleine in Deutschland, 13.539 Kinder unter 14 Jahren Opfer von sexuellem Missbrauch wurden. Zudem wurden laut besagter Statistik 4.208 Kinder misshandelt. Zahlen, die einem den Atem stocken lassen. Im Weiteren wurde über Jarkarta (Indonesien) berichtet, wo viele Kinder unter katastrophalen Bedienungen versuchen ihre Träume zu bewahren. Stellenweise leben und arbeiten dort Kinder auf Müllkippen. Nach all diesen schrecklichen Bildern und Zahlen ist es mir wichtig gewesen, ein weiteres Mal auf die Spenden App „ShareTheMeal“ hinzuweisen.

 

GEMEINSAM KÖNNEN WIR DEN HUNGER BEENDEN!

ShareTheMeal ist die Spenden-App des Welternährungsprogramms, mit der Du Kinder in Not mit nur einem Klick auf Deinem Handy ernähren kannst. Jedes Jahr sterben mehr Menschen an den Folgen von Hunger und Unterernährung als an Malaria, HIV und Tuberkulose zusammen. Dabei kostet es nur € 0.40, um ein Kind für einen Tag zu ernähren. Es gibt 20-mal so viele Smartphone-Nutzer wie hungernde Kinder. Wenn jeder von uns nur einen kleinen Beitrag leistet, können wir diese Welt zu einem besseren Ort machen!

+ 1 Million Menschen kämpfen schon mit ShareTheMeal gegen den Hunger.
+ 30 Millionen Mahlzeiten wurden geteilt.
+ ShareTheMeal ist Teil des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen.

Gerade wenn es um Kinder geht, liegen mir Spendenprogramme sehr am Herzen. Neben einer langjährigen Patenschaft bei Plan.de, nutze ich auch „ShareTheMeal“ auf meinem iPhone, um regelmäßig Kinder in Not mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Vielleicht stellt ihr euch die Frage, was das alles mit Apple Pay zu tun hat. Das lässt sich einfach beantworten. Neben PayPal lassen sich Spenden auch über Apple Pay schnell und bequem absetzen. Wer bereits Apple Pay auf seinem iPhone eingerichtet hat und nun das Bezahlen (Spenden) ausprobieren möchte, kann das über die App testen und tut zugleich Gutes!

Falls ihr als Teil der Apfel.cash Community spenden möchtet, so ist auch das möglich. Nachdem ihr in der App auf den Spendenbutton geklickt habt, könnt ihr einen Teamnamen auswählen. Sucht hier nach dem Team #ApfelCash. Mit der ersten Spende gehört ihr automatisch dem Spenden-Team von apfel.cash an. Bis heute sind unter unserem Teamnamen bereits 753 Spenden abgesetzt worden. Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

Weiterführender Link:

ShareTheMeal – offizielle Webseite

 


Claus

Überzeugter Badener mit einer gewissen Neigung zum schwarzen Humor. Neben dem Blog interessiere ich mich für Apple Produkte, Social Media, Musik und Politik. Kaffee-Spende mit Apple Pay an den Autor.

15 Gedanken zu „App-Empfehlung :: Gutes tun mit Apple Pay

      1. Klasse Idee, den Betrag direkt wieder an die Kinder in Not zurückzugeben!

        Das Team ist nach nicht mal einer Woche bereits bei 110 geteilten Mahlzeiten angelangt. Eine wirklich tolle Sache!

  1. Das erste mal online mit Apple Pay bezahlt und dann noch für einen guten Zweck.

    Das fühlt sich gut an! @claus. Tolle Aktion!!

    Das bezahlen mit Apple Pay ist wirklich mega einfach und praktisch

  2. Ich gehe immer mal wieder auf die ShareTheMeal App, mal auf dem iPhone mal auf dem iPad. Finde es eine tolle Aktion und zum Testen von ApplePay natürlich erste Sahne!

  3. Aber wer sagt mir das dies die richtige Institution ist und das das Geld auch wirklich dort ankommt ?
    Das nicht der größte Teil verschwindet an die ˋVerwaltung´
    Selbst die Caritas war in Veruf geraten.
    Wenn ich mal was Spende tut es mir nicht weh, schmerzen würde es mich nur wenn es nicht an die Bedürftige geht

    1. Ich kann Deine Bedenken verstehen. Insbesondere die Verwaltungskosten sind bei der einen oder anderen Spendenorganisation nicht unerheblich. So kann es bei manchen Hilfsorganisationen tatsächlich vorkommen, dass ein Großteil des Spendenbeitrages gar nicht bei den Bedürftigen ankommt. Als ich seinerzeit eine Kinder-Patenschaft bei Plan.de übernommen habe, recherchierte ich insbesondere diesen Aspekt sehr intensiv.

      Was die App ShareTheMeal betrifft, war es mir im Vorfeld ebenfalls sehr wichtig zu erfahren, wer hinter dieser App steckt und was mit den Spendengeldern geschieht.

      Ich möchte an dieser Stelle zitieren, was auf der offiziellen Webseite nachzulesen ist:

      ShareTheMeal ist eine Initiative des UN World Food Programme (WFP). WFP ist die größte humanitäre Organisation, die den Hunger bekämpft. Im Durchschnitt erreicht WFP jedes Jahr 80 Millionen Menschen mit Ernährungshilfe. Die Verwaltungskosten des WFP befinden sich unter den niedrigsten im gemeinnützigen Bereich – 90% der Spenden werden direkt im Kampf gegen den Hunger eingesetzt.

      Natürlich hat man auch bei dieser Aussage keine 100%ige Garantie, dass die Spendengelder in die richtigen Kanäle fließen. Doch leider hat man eine solche Garantie nie. Ein gesundes Vertrauen gehört einfach dazu. Was wäre die Alternative? Künftig nirgendwo mehr zu spenden? Ich denke das ist keine gute Lösung.

      Ich für meinen Teil vertraue dem Spendenprogramm „ShareTheMeal“. Das war am Ende ausschlaggebend, die App und das Spendenprogramm (natürlich auch mit der Möglichkeit die Spende über Apple Pay abzusetzen) hier zu empfehlen. Die 40 Cent für eine Mahlzeit sollte niemanden weh tun. Alle Spenden lassen sich selbstverständlich als Einzelspenden absetzen. Dennoch habe ich für Deine Bedenken absolutes Verständnis. Würden von den 40 Cent am Ende beispielsweise nur 5 Cent bei dem Kind ankommen, wollte ich eine solche Organisation auch nicht unterstützen. Für diesen Fall würde nämlich grundsätzlich etwas schieflaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.