Apple Pay :: Neues im November 2019

In Sachen Apple Pay gab es im November einige Bewegungen. Nachfolgend möchte ich die wichtigsten Neuigkeiten zusammenfassen:

  • Sparkasse – Apple Pay in den Startlöchern
    Lange Zeit sträubte sich Sparkassen-Finanzgruppe vehement, Apple’s mobilen Bezahldienst zu unterstützen. Vielmehr setzte man auf die hauseigene Sparkassen App. Dem Druck der Kunden beugend, entschied man sich im März 2019 kurzerhand, Apple Pay noch in diesem Jahr anzubieten (wir berichteten). Vergangene Woche wurde die App einem Update unterzogen. In der Beschreibung zu diesem Update ist zu lesen, dass die Sparkassen App für Apple Pay bereit ist.

    „Die Sparkassen führen noch im Jahr 2019 Apple Pay für Kreditkarten ein. Mit dem Start dieses Services wird bei allen teilnehmenden Sparkassen ein neuer Menüpunkt „Apple Pay“ aktiviert werden. Sie können ab diesem Termin hierüber Ihre Mastercard- oder Visa-Kreditkarte oder Ihre Sparkassen-Karte Basis (Debitkarte) für Apple Pay hinterlegen und schon sind Sie startklar für die einfache, sichere und vertrauliche Zahlungsweise mit Ihrem iPhone und jedem Apple-Gerät, das Apple Pay unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.sparkasse.de/unsere-loesungen/privatkunden/bezahlverfahren/apple-pay.html

    Hieraus lässt sich schließen, dass der Start nun unmittelbar bevorstehen dürfte. Zur Einführung lassen sich die Kreditkarten der Sparkasse sowie die Debitkarte zur Apple Wallet hinzufügen. Im Laufe des Jahres 2020 soll auch die Sparkassen Girocard unterstützt werden.

  • Apple soll die NFC-Schnittstelle für Drittanbieter öffnen
    In Zusammenhang mit einem Gesetzesentwurf zur Umsetzung zur EU-Geldwäscherichtlinie, brachte der Finanzausschuss des deutschen Bundestags Mitte November ein Gesetz auf den Weg, der Apple zur Öffnung der NFC-Schnittstelle zwingen soll. Hierdurch soll es künftig anderen mobilen Bezahldiensten möglich sein, die NFC-Schnittstelle für das kontaktlose Bezahlen zu nutzen. Die Sparkassen-Finanzgruppe fordert bereits seit längerem, die NFC-Schnittstelle für Dritte zu öffnen. Apple selbst läuft verständlicherweise Sturm gegen diese neue Richtlinie. Immerhin findet der Zugriff über einen gesonderten Chip statt, in dem Apple weitere Daten wie Passwörter absichert. Apple befürchtet, dass mit der Öffnung der NFC-Schnittstelle die Sicherheit von Finanzdaten gefährdet werden könnte.

    „Wir befürchten, dass der Gesetzentwurf die Nutzerfreundlichkeit bei Zahlungen verschlechtern und den Datenschutz und die Sicherheit von Finanzdaten gefährden könnte.“

    Am vergangenen Freitag stimmte der Bundesrat dem Entwurf zur Öffnung der NFC-Schnittstelle zu. Wie denkt Ihr über das neue Gesetz? Fluch oder Segen? Auf der rechten Seitenleiste könnt Ihr hierzu an einer aktuellen Umfrage teilnehmen oder unter diesem Beitrag ein Kommentar hinterlassen.

  • Auch die Commerzbank ist demnächst an Board
    Wie die Commerzbank im November auf seiner Internetpräsenz verlauten ließ, will die Großbank seinen Kunden in Zukunft Apple Pay anbieten. Ein genauer Starttermin wurde nicht genannt.

    „Wir möchten dem Kundenwunsch nach einer weiteren Möglichkeit mobil zu bezahlen nachkommen. Die Verträge mit Apple sind unterzeichnet. Den genauen Starttermin werden wir Ihnen hier in Kürze mitteilen.“

  • Apple Pay startet in Weißrussland
    Am 19. November ging Apple Pay in einem weiteren osteuropäischen Staat, genauer gesagt der Republik Belarus, an den Start. Zu Beginn ist ausschließlich die Sberbank mit den Debitkarten von Mastercard und Visa dabei. Apple Pay steht nun weltweit in 58 Staaten (inkl. der Stadtstaaten Monaco und Vatikanstadt) zur Verfügung.
  • Apple Pay Akzeptanzdatenbank – 5.000er Marke geknackt
    Es freut mich an dieser Stelle berichten zu dürfen, dass ich am 24. November den 5.000sten Eintrag in der Apple Pay Akzeptanzdatenbank erfasst habe. Bei diesem Eintrag handelt es sich um den Kaufhof in der Domstadt Speyer (Rheinland-Pfalz). Die Meldung stammt von unserem Bloguser @HappyGeoCacher. Vielen Dank für euere tolle Unterstützung, die uneingeschränkt anhält.

Umfrageergebnis: Welches Finanzinstitut wird es?

Apple Pay steht in Deutschland unmittelbar vor der Einführung. Bisher haben 12 Finanzinstitute ihre Unterstützung bestätigt. Für alle Interessenten an Apple’s Bezahldienst ist es demnach an der Zeit, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, für welche der teilnehmenden „Banken“ man sich entscheidet.

Apfel.cash hat hierzu kürzlich eine Umfrage gestartet.

Nach 277 abgegebener Stimmen möchte ich heute das Umfrageergebnis präsentieren.

Gefragt wurde:

Apple Pay kommt nach Deutschland. Welches Finanzinstitut wird es?

Die Umfrage brachte folgendes Ergebnis:

  • 23,47% N26
  • 18,06% boon. by Wirecard
  • 14,80% comdirect
  • 10,83% American Express
  • 10,11% bunq
  • 4,69% Ich werde warten bis meine favorisierte Bank dabei ist
  • 4,69% Deutsche Bank
  • 4,33% Ich werde wechseln, habe mich aber noch für keine der Banken entschieden
  • 3,61% VIMpay
  • 2,89% Hanseatic Bank
  • 1,08% Fidor Bank
  • 1,08% O2 Banking
  • 0,36% HypoVereinsbank
  • 0,00% Edenred

Zugegebenermaßen ist eine Umfrage mit 277 abgegebenen Stimmen nicht repräsentativ, doch zumindest sollte ein gewisser Trend erkennbar sein.

Umfrageergebnis zur Kündigung der boon.-Card

Apple Pay soll noch in diesem Jahr in Deutschland eingeführt werden. Das bestätigte Tim Cook am Abend des 31. Juli 2018. Mithilfe einer ausländischen Apple ID und boon. ist es bereits seit geraumer Zeit möglich, Apple Pay hierzulande einzurichten und zu nutzen.

Mit Bekanntgabe der offiziellen Einführung von Apple Pay habe ich eine Umfrage gestartet, wie die heutigen NutzerInnen der boon-Card nach der Einführung weiter verfahren werden.

Die Umfrage lautete:

Wirst du nach dem Rollout von Apple Pay, dass bestehende Boon-Konto kündigen oder die boon.-Card weiterhin nutzen?

Die Umfrage brachte folgendes Ergebnis:

  • 40% der Befragten möchte die Einführung erst abwarten und dann entscheiden
  • 18% der Befragten ist sich bereits sicher zu einer Bank zu wechseln, die Apple Pay unterstützen wird. Zugleich will man das Boon-Konto auflösen.
  • 16% wollen zweigleisig fahren und demnach das Boon Konto weiterhin behalten
  • 14% der Befragten weiß bereits das die heutigen Hausbank teilnimmt und wird das Boon-Konto kündigen
  • 12% möchte weiterhin und ausschließlich die Boon-Card einsetzen

 

Apfel Cash :: Weitere Wünsche und Anregungen

Mit der Möglichkeit, Blogbeiträge zu kommentieren, Akzeptanzstellen zu melden oder im Forum eigene Beiträge zu verfassen, war es von Anfang an mein Anliegen, die Leser interaktiv am Blog teilhaben zu lassen. Immerhin lebt ein Blog von seinen wiederkommenden Lesern und nicht nur vom geschriebenen Wort.

Mit der aktuellen Umfrage würde ich gerne wissen, welche weitere Ideen ihr für den Blog habt (Mehrfachantworten sind möglich). Über eine rege Beteiligung würde ich mich freuen. Für weitere Vorschläge könnt ihr gerne das Kontaktformular verwenden.

Update: Herzlichen Dank! Die Umfrage ist nun beendet – weitere Antworten sind leider nicht möglich. Die Ergebnisse sehen Sie im Folgenden.

 

Meine Wünsche und Anregungen für den Blog und das Forum:

  • Ich finde den Blog so wie er ist toll und habe darüber hinaus keine besonderen Wünsche (45%, 56 Votes)
  • Ich würde mir mehr Blogbeiträge wünschen (21%, 26 Votes)
  • Es wäre gut das Forum stärker in den Vordergrund zu stellen (12%, 15 Votes)
  • Ich fände mehr Umfragen interessant (12%, 15 Votes)
  • Ich würde mir eine WhatsApp Gruppe wünschen (8%, 10 Votes)
  • Ich würde einen regelmäßig stattfindenden Chat begrüßen (2%, 3 Votes)

Anzahl Stimmabgaben: 91

Loading ... Loading ...