Apple Pay in Deutschland :: Warum warten?

Auch wenn der offizielle Deutschland-Start von Apple Pay weiterhin auf sich warten lässt, so findet das Bezahlen mit Apples Bezahldienst bei den Nutzern hierzulande schon heute eine hohe Akzeptanz. Anhand der Meldungen unserer Blogbesucher lässt sich erkennen, dass knapp 92% aller Bezahlvorgänge erfolgreich waren. Wie sich Apple Pay schon heute in Deutschland einsetzen lässt, wird H I E R näher beschrieben. Normalerweise sollte der Einrichtungsvorgang schnell abgeschlossen sein.

Auch wenn das Einrichten unkompliziert ist, wartet dennoch ein Teil der potentiellen Nutzerinnen und Nutzer auf den offiziellen Startschuss durch Apple bzw. den in Deutschland teilnehmenden Bankinstitute. Die Zurückhaltung mag unterschiedliche Gründe haben. So führen manche der Personen unter anderem folgende Beweggründe an:

  • Bedenken vor dem Einrichten einer ausländischen Apple ID
  • Ablehnung einer zum Einsatz kommenden Prepaid Karte
  • Warten bis die eigene Hausbank Apple Pay unterstützt

Selbstverständlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob man auf die offizielle Einführung wartet oder bereits heute auf „Übergangslösungen“ wie Boon oder die KBC-Bank setzt. Was mich betrifft, so möchte ich Apple Pay nicht mehr missen. Der Einsatz von Apple Pay über Boon hat aus meiner Sicht kaum Nachteile.

Soweit die aufgeführten Punkte nicht von Bedeutung sind und man Apple Pay schon heute einsetzen möchte, dem kann ich die Lösung mit „Boon“ uneingeschränkt empfehlen. Die Einkäufe gehen schnell, unkompliziert und sicher vonstatten. Ab und an kommt man sogar mit der Kassiererin oder Kunden ins Gespräch, die mit einer gewissen Begeisterung verfolgt haben, wie bequem und schnell der Bezahlvorgang über die Apple Watch oder das iPhone funktionierte.

Große Filialunternehmen wie Aldi, Rewe, Lidl, Kaufland, McDonalds, Burger King, dm-Drogerie oder das Tankstellenunternehmen Aral unterstützen Apple Pay weitestgehend flächendeckend. Aber auch für das Bezahlen von Kleinstbeträgen lässt sich Apple Pay schon heute einsetzen. So beispielsweise bei der Brezelbäckerei Ditsch, bei Sanifair oder in vielen Parkhäusern.

Eine Übersicht, wo bereits mit Apple Pay bezahlt wurde, liefert die Tabelle Akzeptanzstellen.

Kontaktloses Bezahlen in den dm Drogerien

DM Drogerie - kontaktloses Bezahlen

Der Drogeriekonzern „dm Drogerie Markt“ informierte in seiner Pressemitteilung vom 10.05.2017, dass von nun an in allen 1.856 Filialen das kontaktlose Bezahlen mittels NFC-Chip (Near Field Communication Chip) möglich ist. Somit lässt sich der Einkauf ab sofort auch mit Apple Pay in den dm-Märkten begleichen. Das Unternehmen weißt in der Pressemitteilung zudem darauf hin, dass bei Einkaufsbeträgen bis 25 € in der Regel keine Autorisierung durch den Kunden mittels PIN oder Unterschrift erforderlich ist. Bedingt durch Sicherheitsprüfungen der Kundenbanken kann es jedoch sporadisch zu Autorisierungsabfragen kommen. Bei Einkaufsbeträgen über 25 € soll eine PIN oder die Unterschrift abgefragt werden.