boon. Update ohne ID-Wechsel

Bekanntermaßen wird die Mobile-Payment-App boon. nicht im deutschen App Store angeboten. Mit Erscheinen eines Updates ist deshalb ein Wechsel in den Länder-Store erforderlich, aus dem boon. ursprünglich installiert wurde. Das Aus- und Einloggen ist nicht nur umständlich, sondern hat auch einen gravierenden Nachteil. So wird nämlich beim späteren Zurückwechseln in den deutschen App Store, die iCloud Mediathek deaktiviert. Noch ärgerlicher ist allerdings, dass die lokal gespeicherte Musik, welche in Verbindung mit einem Apple Music Abo aus der iCloud Mediathek geladen wurde, gelöscht wird.

Findige Nutzer aus dem Nachbarforum von Apfeltalk haben jedoch kürzlich einen Weg gefunden, über welchen sich das Update von boon. deutlich komfortabler durchführen lässt. Auch bleibt die iCloud-Mediathek aktiviert und die lokal gespeicherte Musik erhalten.

Mit dem Workaround bedarf es künftig nur noch weniger Klicks. Als erstes ruft man den Link zum ausländischen App Store auf, aus dem boon. ursprünglich installiert wurde (Frankreich, Irland oder UK). Nachdem das Update durchgeführt ist, klickt man einen zweiten Link an, um zum deutschen App Store zurückzukehren. Damit wäre auch schon alles erledigt!

Hier die entsprechenden Links:

Französischer App Store: https://itunes.apple.com/fr/app/boon/id1042647367?mt=8

Irischer App Store: https://itunes.apple.com/ie/app/boon/id1042647367?mt=8

UK App Store: https://itunes.apple.com/gb/app/boon/id1042647367?mt=8

Deutscher App Store: https://itunes.apple.com/de/app/dhl-paket/id329315203​?mt=8

Ihr könnt die entsprechenden Links beispielsweise in der Notizen App eures iPhone ablegen, um diese schneller zu erreichen. Noch einfacher ist es, wenn ihr im Mac Safari Browser zwei Lesezeichen anlegt und diese mit dem Safari Browser eures iPhone’s synchronisiert.

Bei mir sieht das auf dem iPhone wie folgt aus:

 

App Store - Lesezeichen

 

Somit fallen nur noch zwei Klicks an, um rasch zwischen den beiden Stores zu wechseln. Ein vorheriges An- und Abmelden entfällt.

Ich hoffe, der Artikel macht es euch zukünftig einfacher, boon. zu aktualisieren.

Apple Pay in Deutschland :: Warum warten?

Auch wenn der offizielle Deutschland-Start von Apple Pay weiterhin auf sich warten lässt, so findet das Bezahlen mit Apples Bezahldienst bei den Nutzern hierzulande schon heute eine hohe Akzeptanz. Anhand der Meldungen unserer Blogbesucher lässt sich erkennen, dass knapp 92% aller Bezahlvorgänge erfolgreich waren. Wie sich Apple Pay schon heute in Deutschland einsetzen lässt, wird H I E R näher beschrieben. Normalerweise sollte der Einrichtungsvorgang schnell abgeschlossen sein.

Auch wenn das Einrichten unkompliziert ist, wartet dennoch ein Teil der potentiellen Nutzerinnen und Nutzer auf den offiziellen Startschuss durch Apple bzw. den in Deutschland teilnehmenden Bankinstitute. Die Zurückhaltung mag unterschiedliche Gründe haben. So führen manche der Personen unter anderem folgende Beweggründe an:

  • Bedenken vor dem Einrichten einer ausländischen Apple ID
  • Ablehnung einer zum Einsatz kommenden Prepaid Karte
  • Warten bis die eigene Hausbank Apple Pay unterstützt

Selbstverständlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob man auf die offizielle Einführung wartet oder bereits heute auf „Übergangslösungen“ wie Boon oder die KBC-Bank setzt. Was mich betrifft, so möchte ich Apple Pay nicht mehr missen. Der Einsatz von Apple Pay über Boon hat aus meiner Sicht kaum Nachteile.

Soweit die aufgeführten Punkte nicht von Bedeutung sind und man Apple Pay schon heute einsetzen möchte, dem kann ich die Lösung mit „Boon“ uneingeschränkt empfehlen. Die Einkäufe gehen schnell, unkompliziert und sicher vonstatten. Ab und an kommt man sogar mit der Kassiererin oder Kunden ins Gespräch, die mit einer gewissen Begeisterung verfolgt haben, wie bequem und schnell der Bezahlvorgang über die Apple Watch oder das iPhone funktionierte.

Große Filialunternehmen wie Aldi, Rewe, Lidl, Kaufland, McDonalds, Burger King, dm-Drogerie oder das Tankstellenunternehmen Aral unterstützen Apple Pay weitestgehend flächendeckend. Aber auch für das Bezahlen von Kleinstbeträgen lässt sich Apple Pay schon heute einsetzen. So beispielsweise bei der Brezelbäckerei Ditsch, bei Sanifair oder in vielen Parkhäusern.

Eine Übersicht, wo bereits mit Apple Pay bezahlt wurde, liefert die Tabelle Akzeptanzstellen.

Französische Apple-ID ohne Zahlungsmethode

Wie jüngst berichtet, lässt sich beim Einrichten einer französischen Apple-ID über den Webbrowser, die Zahlungsart „Keine“ bzw. „Aucun“ nicht mehr auswählen. Es werden nur noch die Zahlungsarten Kreditkarte sowie PayPal und stellenweise eine Zahlung über den Telefonprovider angeboten.

Das Anlegen einer französischen Apple-ID sollte deshalb über das iPhone erfolgen. Ich habe die Anleitung in der Rubrik „Einrichten“ entsprechend angepasst (danke an den User @DonBerlin für den Hinweis).