Peer-2-Peer-Funktion jetzt für alle boon-Nutzer verfügbar

boon von Wirecard bietet jetzt auch Überweisungen zwischen Nutzern an. Ab heute im Laufe des Tages steht allen iOS-boon-Nutzern die Peer-2-Peer-Funktion (P2P) zur Verfügung, sodass sich alle Nutzer Beträge in Echtzeit zusenden können.

Aktuelle Trends zeigen, dass neben dem Bezahlen an der Kasse der direkte Geldtransfer zwischen Familie, Freunden und Bekannten immer beliebter wird. Laut Statista-Prognose wird im Jahr 2022 europaweit ein P2P-Transaktionsvolumen von rund 60 Millionen Euro erwartet – dies entspricht einem jährlichen Wachstum von 20,1 Prozent. Auch die Nutzeranzahl steigt stetig an und soll in Europa im Jahr 2022 rund 75,4 Millionen betragen.

Quelle: Wirecard

Update: Soeben wurde boon. für iOS in der Version 1.15 freigegeben. Somit steht der direkte Geldtransfer (P2P) zwischen Familie, Freunden und Bekannte ab sofort zur Verfügung. Ebenso wurde die fehlerhafte Gebührenanzeige beim automatischen Aufladen über Kreditkarte behoben.

Wirecard informiert über neue Funktionen

Die Benutzerinnen und Benutzer der boon.-App, sollten in den vergangenen Tagen zwei Mails von der Wirecard AG erhalten haben. Inhaltlich waren die Mails in französischer Sprache gehalten, so dass es vereinzelt zu Fragen kam.

In der ersten Mail kündigte die Wirecard neue Funktionen an, welche bald zur Verfügung stehen werden. Genauer gesagt handelt es sich um zwei Erweiterungen.

1.) Virtuelle Karte:
Künftig wird man die virtuelle Karte auch zum Bezahlen in Onlineshops verwenden können. Für iOS Geräte wird diese Erweiterung neben Frankreich auch in den Ländern Großbritannien, Spanien, Italien, Schweiz und Irland zur Verfügung stehen.

2.) Boon Money Transfers:
Als weitere Mehrwertleistung wird es zukünftig eine Peer-2-Peer Überweisung geben. Hierbei handelt es sich um einen Dienst, ähnlich wie er in Kürze von Apple unter dem Namen Apple Pay Cash angeboten wird.

Ebenso wird in der Mail auf die neuen Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien hingewiesen, die H I E R nachzulesen sind.

In der zweiten Mail entschuldigte sich die Wirecard AG lediglich dafür, dass Frankreich in der ersten Mail nicht aufgeführt war. Man korrigierte das Missverständnis, indem klargestellt wurde, dass die virtuelle Karte auch den französischen Kunden zur Verfügung stehen wird.

Verwandte Artikel:

Wirecard erweitert boon

Wirecard erweitert boon

Der Finanzdienstleister Wirecard gab in seiner heutigen Pressemitteilung bekannt, dass die Mobile-Payment-Lösung boon in Kürze um zwei innovative Dienste erweitert wird. Hierbei handelt es sich einerseits um den sogenannten Mikrokredit in Echtzeit, zum anderen um eine Peer-2-Peer Überweisung, ähnlich wie sie in Kürze Apple unter dem Namen Apple Pay Cash anbieten wird. Die neuen Mehrwertleistungen werden zunächst in Spanien an den Start gehen und anschließend in weiteren Ländern ausgerollt.

Boon dürfte den meisten Blog Leserinnen und Lesern bereits bekannt sein. Die App kommt bei der überwiegenden Anzahl der Apple Pay Nutzer in Deutschland bereits zum Einsatz.

Hier die Pressemitteilung der Wirecard AG, vom 02. Oktober 2017:

Der Spezialist für digitale Finanztechnologien, Wirecard, wird die eigene Mobile Payment App boon um innovative Features erweitern: Ab November dieses Jahres können boon Nutzer Mikrokredite in Echtzeit erhalten. Zudem haben alle boon iOS User die Möglichkeit, die virtuelle Kreditkarte, auf der die Anwendung basiert, zum Bezahlen in Onlineshops zu verwenden. Als weitere Mehrwertleistung wird auch die Funktion Peer-2-Peer-Überweisung verfügbar sein.

Aus der bislang reinen Bezahl-App wird somit eine mobile Anwendung, die verschiedene Payment- und Banking-Optionen vereint. So kann in Zukunft etwa ein innovatives und intelligentes Scoring-Verfahren die Kreditwürdigkeit eines Nutzers in Sekundenschnelle prüfen, um Usern unverzüglich einen flexiblen Überziehungsrahmen zur Verfügung zu stellen. Damit wird sichergestellt, dass die Nutzer jederzeit mit ihrer boon App bezahlen können, da der genehmigte Kreditbetrag direkt auf dem boon Prepaid-Account gutgeschrieben wird. Die Mehrwertleistung wird ab November zunächst in Spanien angeboten und danach in allen weiteren Ländern, in denen boon verfügbar ist, ausgerollt.

Außerdem können alle boon iOS Nutzer dann auch die Funktion Online-Bezahlung bequem in der App an- und ausschalten. Nach dem Anschalten ist die Kreditkarte direkt einsatzbereit: Die Kreditkartenummer wird in der App kopiert und kann im jeweiligen Onlineshop, in dem ein Kauf getätigt werden soll, über das Smartphone eingefügt werden. Zusätzliche Gebühren fallen bei der Nutzung der digitalen Mastercard nicht an. Diese Funktion ist bereits für Android Nutzer möglich.

Auch Peer-2-Peer-Überweisunge werden ab Anfang kommenden Jahres für alle boon Nutzer zur Verfügung stehen, sodass sich boon User Beträge in Echtzeit zusenden können.

Quelle: Wirecard