Apple Pay kompakt :: Wissenswertes rund um Apple’s mobilen Bezahldienst

(Stand 11.12.2018)

Du möchtest Apple Pay künftig als Zahlungsmittel einzusetzen oder hast Apple’s Bezahldienst bereits im Einsatz? Dieses Kompendium soll helfen, offene Fragen zu beantworten.

 

Beginnen möchte ich mit der zentralen Frage:

Was ist Apple Pay und wie funktioniert es?

Bei Apple Pay handelt es sich um einen mobilen Bezahldienst aus dem Hause Apple. Apple Pay ermöglicht es, Einkäufe über das iPhone, das iPad, einen Mac oder die Apple Watch zu bezahlen. Für den Einkauf via Apple Pay ist eine Prepaid, Debit oder Kreditkarte erforderlich, die für das Bezahlen mit Apple Pay unterstützt wird. Diese Karte muss zuvor in der Wallet App eingebunden werden.

Verwandte Artikel:

1. Teilnehmende Banken

Welche Systemvoraussetzungen müssen für Apple Pay erfüllt sein?

Apple Pay ist mit folgenden Geräten kompatibel:[1]

iPhone
(in Geschäften, in Apps und im Internet mit Safari)

  • iPhone XR
  • iPhone XS
  • iPhone XS Max
  • iPhone X
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone 6
  • iPhone 6 Plus
  • iPhone SE

iPad
(in Apps und im Internet in Safari)

  • iPad Pro (3. Generation)
  • iPad (6. Generation)
  • iPad Pro
  • iPad (5. Generation)
  • iPad Air 2
  • iPad mini 3
  • iPad mini 4

Apple Watch
(in Geschäften und in Apps, gekoppelt mit dem iPhone 5 und neuer)

  • Apple Watch Series 4
  • Apple Watch Series 3
  • Apple Watch Series 2
  • Apple Watch Series 1
  • Apple Watch 1. Generation

Mac
(im Internet in Safari)

  • MacBook Pro mit Touch ID
  • Ein Mac-Modell, das 2012 oder später eingeführt wurde, mit einem Apple Pay-fähigen iPhone oder einer Apple Pay-fähigen Apple Watch

Außerdem ist die neueste Version von iOS, watchOS bzw. macOS erforderlich. Mindestens jedoch iOS 8.1, (iPhone und iPad) bzw. macOS Sierra (Mac).

Zudem ist eine bei iCloud angemeldete Apple-ID für die erfolgreiche Einrichtung von Apple Pay Voraussetzung.

Ist Apple Pay in Deutschland verfügbar?

Ja, Apple Pay wurde am 11. Dezember 2018 in Deutschland eingeführt.

Welche Finanzinstitute unterstützen Apple Pay?

Welche der hiesigen Banken Apple Pay bereits unterstützen, lässt sich HIER einsehen.

Wie richte ich Apple Pay ein?

Bei einer physischen Debit- bzw. Kreditkarte erfolgt die Einrichtung über die Wallet App von Apple. Hierfür klickt man in der Wallet App auf das +-Symbol. Mit „Fortfahren“ wird man daraufhin durch die Einrichtung geleitet. Bei virtuellen Karten, wie beispielsweise der boon.-Card, wird die Karte über die App des Anbieters eingebunden. Nachfolgend soll beispielhaft die Einrichtung über die App boon. beschrieben werden.

boon.-Card zur Wallet hinzufügen:

Wechsle in die App „boon“. Über „Add to Apple Wallet“ wird die Prepaid Karte (Mastercard) automatisch in der Apple Wallet App hinterlegt. Sollte man zugleich im Besitz einer Apple Watch sein, so lässt sich die boon.-Card (Mastercard) auch dort hinterlegen. Dies erfolgt in der boon.-App über die Kontoeinstellungen (Symbol links oben). In der nun öffnenden Menüleiste klickt ihr auf „Apple Watch“, worauf die boon.-Card über den Punkt „Add to Apple Wallet“ auf der Apple Watch hinterlegt wird.

Wo kann ich mit Apple Pay bezahlen?

Der Einkauf mit Apple Pay im stationären Handel (POS) sollte prinzipiell überall dort funktionieren, wo das kontaktlose Bezahlen (Near Field Communication, kurz NFC) am Kassenterminal möglich ist. Zugleich muss vom Händler das Bezahlen via Master-, Visa- oder der American Express Karte unterstützt werden (abhängig von der in der Wallet hinterlegten Karte). Einige Händler deaktivieren allerdings das kontaktlose Bezahlen, was sie mit Sicherheitsbedenken begründen.

Auch das Bezahlen mit Apple Pay auf Webseiten (z.B. Onlineshops) oder in Apps ist möglich. Selbstverständlich muss hierfür die Bezahloption „Apple Pay“ angeboten werden.

In der Rubrik „Apple Pay Locator“ findet ihr eine Übersicht von Einzelhandelsgeschäften, Webseiten und Apps, wo Apple Pay bereits zum Einsatz kam. Die Tabellen werden permanent ergänzt.

Verwandte Artikel:

1. Onlineshop für Gewürze akzeptiert Apple Pay
2. Kontaktloses Bezahlen in den dm Drogerien

Wie bezahle ich mit Apple Pay?

POS (stationärer Handel)

  • iPhone: Hier reicht es aus, dass iPhone im Sperrzustand an das Bezahlterminal zu halten. Die Identitätsprüfung erfolgt, indem man anschließend den erfassten Finger auf den Touch ID Sensor hält.
  • Apple Watch: Hierzu drückt man 2-mal die Seitentaste unterhalb der digitalen Krone und hält anschließend die Apple Watch an das Bezahlterminal.

In beiden Fällen, ob iPhone oder Apple Watch, wird der Kaufabschluss über eine haptische Vibration bestätigt.

Hinweis: Beim iPhone X erfolgt durch den Wegfall des Home-Button die Autorisierung nicht mehr über das Touch ID Verfahren, sondern über die Gesichtserkennung (Face ID).

Webseiten oder App (iPhone, iPad, Mac)
Auch hier erfolgt die Identitätsprüfung beim Kaufabschluss über den erfassten Finger bzw. Face-ID. Setzt man für seinen Onlineeinkauf einen Mac ohne Touch ID Sensor ein, so muss die Transaktion über das iPhone oder die Apple Watch bestätigt werden.

Fallen Gebühren für die Nutzung von Apple Pay an?

Nein, beim Bezahlen mit Apple Pay fallen für den Käufer keine Gebühren an.

Kann ich für Apple Pay mehr als eine Karte einsetzen?

Auf den Geräten iPhone X (oder neuer), iPhone 8, iPhone 8 Plus und Apple Watch Series 3 (oder neuer) können bis zu 12 Kredit-, Debit- oder Prepaidkarten pro Gerät hinzugefügt werden. Ältere Modelle unterstützen bis zu acht Karten pro Gerät. Die Verwaltung der Karten erfolgt über die Wallet-App[2]

Wird beim Bezahlen mit Apple Pay eine Internetverbindung benötigt?

Nein, Apple Pay benötigt keine Internetverbindung. Bei Apple Pay kommt die NFC-Technologie zum Einsatz, hier ist keine Wi-Fi oder Mobilfunkverbindung erforderlich.

Ist Apple Pay sicher?

„Im Vergleich zur Chip- oder Magnetstreifentechnologie ist das Bezahlen mit Apple Pay deutlich sicherer.“

Beim Hinterlegen einer Kreditkarte auf dem iPhone wird eine eindeutige 16-stellige Gerätenummer (Device Account Number) generiert. Diese Nummer wird verschlüsselt in einem zertifizierten Chip (Secure Element) abgelegt. Mit jedem eingeleiteten Bezahlvorgang wird ein Sicherheitscode erzeugt, der mit der Gerätenummer kombiniert wird. Beim Bezahlen wird nur dieser Sicherheitscode (Token) an den Händler übermittelt. In dem Token sind keinerlei Kreditkarten- oder persönliche Daten wie beispielsweise der Name oder die Postanschrift enthalten.

Der Sicherheitscode wird nun auf elektronischem Wege an das entsprechende Finanzinstitut weitergeleitet. Erst dort kann eine Verbindung zum Käufer, dessen Kontaktdaten und der Kreditkartennummer hergestellt werden. Nach einem erfolgreichen Abgleich der übermittelten Informationen und einer vorhandenen Bonität, wird die Zahlung durch die Bank freigegeben und der Bezahlvorgang beim Händler abgeschlossen.

Hieraus resultierend liegen die wesentlichen Sicherheitsfaktoren in der anonymisierten Übertragung der Benutzerdaten sowie bei einer Authentifizierung der Transaktion mittels Touch-ID (iPhone und Macbook Pro 2016 und neuer). Das Bezahlen über die Apple Watch ist nur dann möglich, wenn sie am Arm getragen wird und zuvor über einen Pin entsperrt wurde.

Wo liegen die Vorteile beim Bezahlen mit Apple Pay?

  • Es muss kein Bargeld oder Portemonnaie mitgeführt werden
  • Das Bezahlen geht schnell vonstatten und ist sehr komfortabel
  • Der Händler erhält im Gegensatz zur „klassischen Kreditkarte“ keine persönlichen Daten
  • Dank des Touch- bzw. Face-ID Verfahrens ist eine hohe Sicherheit gewährleistet. Beim Bezahlen über die Apple Watch muss die Uhr getragen werden und zuvor über einen PIN entsperrt worden sein
  • Apple Pay kann weltweit eingesetzt werden (Akzeptanz vorausgesetzt). Ebenso lässt sich Apple Pay für das Bezahlen im Internet oder über Apps einsetzen

Was ist Apple Pay Cash?

Über Apple Pay Cash ist es möglich, Geldbeträge über iMessage zwischen Privatpersonen zu versenden bzw. zu empfangen. So lässt sich beispielsweise schnell und unkompliziert eine Restaurantrechnung zwischen Freunden teilen. Vorhandenes Guthaben auf der virtuellen Apple Pay Cash Karte (diese wird ebenfalls in der Wallet App hinterlegt), lässt sich ebenso für Einkäufe im stationären Handel oder für Onlineeinkäufe einsetzen. Außerdem lassen sich Guthabenbeträge auf das Girokonto überweisen. Für die Nutzung von Apple Pay Cash wird iOS 11 oder neuer vorausgesetzt.

Verwandte Artikel:

1. Wie funktioniert Apple Pay Cash in den USA
2. Apple Pay Cash: Hinweise in iOS 11 Beta
3. Apple Pay Cash: Schon bald in Europa?
4. Apple Pay Cash: Die wichtigsten Fakten

Einzelnachweise

1. Apple Pay ist mit folgenden Geräten kompatibel | apple.com | Aufruf: 03. Nov. 2018

2. Mit Apple Pay verwendete Karten verwalten | apple.com | Aufruf: 03. Nov. 2018