Apple Pay Cash: Die wichtigsten Fakten

Update 30.09.2018: Heute wurde von Apple ein deutschsprachiges Apple Pay Cash Supportdokument online gestellt. Danke an unser Forumsmitglied @medicus für den Hinweis.

Update 02.10.2018: Der Link verweist seit heute Abend wieder auf das englische Supportdokument. Danke an @Kunststein für den Hinweis.

 

Apple Pay Cash KarteIn diesem Artikel möchte ich erläutern, was es mit dem Zahlungsdienst Apple Pay Cash auf sich hat. Bei Apple Pay Cash handelt es sich um einen P2P-Payment-Dienst. P2P Payment steht für Peer-to-Peer bzw. für die Person-to-Person Zahlung. Demnach lässt sich Apple Pay Cash für den Geldtransfer zwischen zwei Personen einsetzen. Eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet.

Denkbare Anwendungsszenarien sind beispielsweise:

  • Nach einem Restaurantbesuch kann dem Zahlenden schnell und einfach der eigene Anteil an der Rechnung über das iPhone „überwiesen“ werden. Dieser Betrag wird dem Empfänger sofort auf seiner Apple Pay Cash Karte gutgeschrieben.
  • Geburtstagsgeschenke lassen sich einfach unter Freunden teilen
  • Dem Arbeitskollegen wird das geliehene Geld für das Mittagessen über Apple Pay Cash zurückgezahlt

Das Senden von Geldbeträgen an eine andere Person, wird über Apple’s Messenger-Dienst iMessage eingeleitet (siehe angehängtes Video). Der Transfer erfolgt hierbei in Echtzeit. Für die Nutzung wird ein kompatibles Device mit iOS 11.2 oder neuer (bzw. watchOS 4.2 oder neuer) sowie eine gültige Apple-ID vorausgesetzt.  Für den Einsatz ist ein Mindestalter von 18 Jahren Pflicht. Zur Identifikation ist unter Umständen ein Ausweisdokument erforderlich, dass bei der Ersteinrichtung über die Kamera erfasst wird.

Nach der erfolgreichen Einrichtung, wird automatisch die virtuelle Apple-Pay-Cash-Karte in der Apple Wallet hinterlegt.

Apple Pay Cash Wallet

Um die Karte mit Guthaben zu befüllen, stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Einerseits lässt sich die Apple Pay Cash Karte über eine in der Wallet qualifizierte Kredit- oder Debitkarte aufladen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Geld über einen anderen Apple Pay Cash Nutzer via P2P Zahlung zu erhalten.

Vorhandenes Kartenguthaben lässt sich für das Bezahlen im Handel sowie zum Senden von Geldbeträgen an andere Apple Pay Cash Anwender einsetzen. Ebenso lässt sich Guthaben auf ein zuvor hinterlegtes Bankkonto überweisen. Wenn man Geld versendet, wird automatisch die Apple Pay Cash belastet. Falls das Guthaben für die Zahlung nicht ausreicht, wird eine Kredit- oder Debitkarte aus der Wallet mit dem verbleibenden Betrag belastet. Bei einer Kreditkarte werden 3 % aufgeschlagen. Bei einer Debitkarte fallen keine Gebühren an.

Im Gegensatz zu Apple Pay, bleibt Apple Pay Cash bislang den USA vorbehalten. Wann genau Apple Pay Cash in Europa Einzug hält, lässt sich derzeit nicht vorhersagen. Viele Nutzer, mich eingeschlossen, hoffen auf eine zeitgleiche Einführung von Apple Pay in Deutschland. In den USA wird der Apple Pay Cash Zahlungsverkehr über die Green Dot Bank abgewickelt. Für das Bezahlen im Handel wird eine Discover Akzeptanz beim Händler vorausgesetzt. Die Discover Karte findet außerhalb der USA allerdings kaum eine Akzeptanz. Von daher ist davon auszugehen, dass Apple für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs in Europa, einen weiteren Finanzdienstleister ins Boot holen wird. Aus meiner Sicht wäre die Wirecard AG hierfür ein durchaus prädestinierter Partner.

Das nachfolgende Video zeigt auf, wie das Senden/Empfangen von Geld zwischen zwei Personen über iMessage vonstatten geht.

 


Claus

Überzeugter Badener mit einer gewissen Neigung zum schwarzen Humor. Neben dem Blog interessiere ich mich für Apple Produkte, Social Media, Musik und Politik. Kaffee-Spende mit Apple Pay an den Autor.

8 Gedanken zu „Apple Pay Cash: Die wichtigsten Fakten

  1. Hallo Claus,

    danke für die Erläuterung zu Apple Pay Cash!

    Hoffentlich hört es sich nur komplizierter an als es ist!

    Widersprüchlich finde ich die Nutzung für Taschengeld obwohl Pay Cash erst ab 18 ist! Dieses alter ist doch etwas spät um mit Taschengeld anzufangen! Mein kleiner bekommt natürlich schon vorher sein Taschengeld in Bar, auch wenn er noch ein paar Jahre Zeit hat.

    1. Hallo @Foat,

      danke für Dein Feedback. Mit dem Taschengeld hast Du natürlich recht. Dieser Punkt ist tatsächlich etwas widersprüchlich zum Mindestalter von 18 Jahren. Beim Aufführen der Beispiele habe ich das Mindestalter nicht berücksichtigt. Danke für den Hinweis. Ich habe diesen Punkt nun wieder herausgenommen ;-).

      Soweit ich das einschätzen kann, sollte die Einrichtung/Bedienung schnell von der Hand gehen. Ich habe halt versucht, alle relevanten Fakten mit in den Artikel einzubauen. Vielleicht fühlt man sich deshalb ein wenig erschlagen ;-).

  2. Wohnsitz „in den“ Deutschland. Genau, wie seit vier Jahren eine deutsche Karte Voraussetzung ist. Deutsch wird nicht nur in Deutschland gesprochen..

  3. Mir ist gerade aufgefallen, dass die Nachrichten App meiner Apple Watch einen Apple-Pay Button enthält, der aber ausgegraut ist. Direkt neben dem „Herz-Symbol“ unter den Konversationen. Ich nutze die Nachrichten-App nihct so häufig, ist das schon länger so oder kam das mit einem Update jetzt mit!? Ein Hinweis auf einen Start in DE? Ich nutze boon FR auf iPhone und Watch kommt es daher?

  4. Bei mir gibt es seit heute in den Einstellungen den Punkt:
    Wallet&Apple Pay👏

    In Wallet gibt es die Möglichkeit, eine Karte für ApplePay und Apple Cash hinzu zufügen, was allerdings leider beides fehlschlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.