Apple Pay Cash: Schon bald in Europa?

Zur neuen Apple Pay Erweiterung „Apple Pay Cash“ wurde auf diesem Blog bereits berichtet. Wie das Unternehmen aus Cupertino auf dessen Internetauftritt in einer Fußnote vermerkt, wird das kommende P2P Produkt zum Start nur in den USA zur Verfügung stehen. Von daher konnte man bisweilen davon ausgehen, dass Apple Pay Cash in anderen Staaten bis auf Weiteres kein Thema sein wird.

Wie die Online Plattform Lets Go Digital nun vor wenigen Tagen berichtete, beantragte das englische Unternehmen Locke Lord LLP im Auftrag von Apple beim Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum (EU IPO) den Schutz auf die Wortmarke „Apple Pay Cash“. Das könnte ein erstes Indiz darauf sein, dass Apple Pay Cash in der Einführungsphase nicht ausschließlich den USA vorbehalten bleibt. Ein weiterer Hinweis auf die zeitnahe Einführung in anderen Ländern könnte sein, dass Apple den Schutz auf die Wortmarke nun auch in Neuseeland und Malaysia beantragt hat. Nach Apple’s Keynote am 12. September wissen wir vermutlich mehr.

Über Apple Pay Cash wird es künftig möglich sein, Geldbeträge zwischen Privatpersonen per iMessage und Apple Pay zu versenden bzw. zu empfangen. So lässt sich beispielsweise schnell und unkompliziert eine Restaurantrechnung zwischen Freunden teilen. Guthaben auf Apple’s virtueller Kreditkarte, die in der Wallet App hinterlegt ist, lässt sich auch für Einkäufe im stationären Handel und für Onlineeinkäufe nutzen. Ebenso lassen sich Guthabenbeträge auf das eigene Girokonto überweisen. Für die Nutzung von Apple Pay Cash wird iOS 11 vorausgesetzt.

Wie Felix bereits in seinem Blogbeitrag berichtet hat, wird für die erstmalige Nutzung von Apple Pay Cash eine Authentifizierung über ein Ausweisdokument erforderlich sein. Diese Verfahren dient auch der Geldwäscheprävention.

Das laufende Verfahren auf den Schutz der Wortmarke „Apple Pay Cash“ ist H I E R einzusehen.


Claus

Überzeugter Badener mit einer gewissen Neigung zum schwarzen Humor. Meine Interessen: Apple Produkte, Social Media, Musik, Politik und mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.