Hanseatic Bank: Kreditkarte ohne neues Girokonto

Apple Pay HanseaticbankApple Pay steht kurz vor dem Rollout. Die zum Start teilnehmenden Banken sind mittlerweile auch bekannt (siehe: „Teilnehmende Banken“). Unterstützt die eigene Hausbank Apple Pay allerdings nicht, so wird sich der/die eine oder andere die Frage stellen, wie sich Apple’s Bezahldienst dennoch einsetzen lässt.

Die boon.-Card von Wirecard könnte hier eine gute Lösung sein. Doch auch wenn sich viel positives über boon. berichten lässt, so gibt es bei diesem Zahlungsdienstleister zwei wesentliche Nachteile. Zum einen fallen nach drei Freimonaten Gebühren in Höhe von monatlich 1,49€ an. Zum anderen handelt es sich bei der boon.-Card um eine Prepaid-Karte, auf der stets ausreichend Guthaben vorhanden sein muss um den Einkauf darüber begleichen zu können. Unterschreitet das Kartenguthaben den Einkaufswert, so muss die Karte zuvor „aufgeladen“ werden.

Hier könnte die Visa Karte der Hanseatic Bank (GenialCard) eine gute Alternative bieten. Bei der GenialCard handelt es sich um eine „echte“ Kreditkarte, die ohne neues/weiteres Girokonto beantragt werden kann. Die GenialCard ist dauerhaft gebührenfrei. Zudem erhält man als Neukunde 30€ Startguthaben. Der Gesamtbetrag aller getätigten Einkäufe werden monatlich vom Girokonto der Hausbank abgebucht.

Selbstverständlich hat auch die Hanseatic Bank nichts zu verschenken. So können einem durchaus Nachteile entstehen, die sich allerdings vermeiden lassen.

Nachteile:

  • Für Bargeldabhebungen (Inland wie Ausland) fallen 3% Gebühren an (mindestens jedoch 5,95 EUR)
  • Beim Einsatz der Kreditkarte außerhalb des Euro-Raums (Fremdwährungsland), werden Gebühren in Höhe von 1,75% fällig
  • Die getätigten Kartenumsätze lassen sich auch in Teilbeträgen begleichen. Hierbei fallen jedoch Sollzinsen von 12,82% an (effektiver Jahreszins 13,60%)

Vorteile:

  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • 30 Euro Startguthaben für Neukunden
  • Anfänglicher Verfügungsrahmen bis zu 2.500 Euro
  • Cashback-Shop
  • Einfache Abrechnung über bestehendes Girokonto

Wer auf Bargeldabhebungen verzichten kann und die Option der monatlichen Teilzahlung abschaltet, findet mit der GenialCard der Hanseatic Bank  sicher eine gute Lösung um Apple Pay ohne Bankenwechsel nutzen zu können.

Die Kreditkarte kann online beantragt werden. Im Anschluss daran muss jedoch eine Legitimationsprüfung über das POSTIDENT Verfahren erfolgen.

Weitergehende Informationen findet man auf der Internetpräsenz der Hanseatic Bank.

Welchen Weg werdet ihr einschlagen um Apple Pay zu verwenden? Hierzu habe ich auf der rechten Seitenleiste eine kleine Umfrage gestartet, an der ihr euch gerne beteiligen könnt.

Hinweis:
Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt eine werbende Wirkung beim Leser haben könnte, ohne dass ich von der Hanseatic Bank dafür beauftragt wurde!

Alle Angaben ohne Gewähr.


Claus

Überzeugter Badener mit einer gewissen Neigung zum schwarzen Humor. Neben dem Blog interessiere ich mich für Apple Produkte, Social Media, Musik und Politik. Kaffee-Spende mit Apple Pay an den Autor.

28 Gedanken zu „Hanseatic Bank: Kreditkarte ohne neues Girokonto

  1. Dankeschön für diesen tollen Tip! Genau das entspricht als bisheriger boon-Nutzer meinem Anliegen! Hatte zunächst an eine Visa bei Comdirect gedacht, da ich da ein ungenutztes Girokonto habe. Allerdings lässt Comdirect angabegem. nicht zu, die Kreditkarte von einem Girokonto bei einer anderen Bank abbuchen zu lassen. Da ich bei einer Bank mein Girokonto habe, die beim ApplePay-Start nicht dabei sein wird, ist diese Lösung ideal. Werde die Visa der Hanseatic dann physisch gar nicht mitnehmen und nur in der Wallet hinterlegen. Vielleicht lässt sich die Karte sogar mit dem zugehörigen Konto meiner MasterCard verknüpfen. Dann hätte ich auch noch die Cashbacks auf dieser mitgenommen.

    1. Das ist wirklich ein toller Tip, was ich aber nicht verstehe ist folgendes:
      In den ersten drei Monaten zahlen Sie für Ihre Einkäufe keine Zinsen …
      Heißt das danach schon? Könnt ihr mir das erklären? Ich habs nicht so mit den Banken..
      Beste Grüße
      Inge

        1. Lieber Claus, vielen Dank für die schnelle Antwort. Habe leider immer noch ein Problem. Solang ich mit der Karte zahle gehe ich ja ins minus, welches monatlich von meinem Girokonto beglichen wird. Als Zinsen soll werden 3% fällig, ist das dann doch sowas wie eine versteckte Gebühr?:

          Die Bank gewährt durch Annahme dieses Antrags ein unbefristetes Darlehen mit regelmäßiger Tilgung in Höhe des aufgeführten Verfügungsrahmens (Nettodarlehensbetrag), der durch die in den AGB beschriebenen Verwen- dungsmöglichkeiten beansprucht werden kann. Der Verfügungsrahmen kann gem. Ziffer III. d der AGB schrittweise, maximal bis 10.000,– €, erhöht werden. Der Hauptkarteninhaber wird gem. Ziffer VII. a der AGB seine Zahlungsverpflichtungen im Rahmen der Teilzahlung erfüllen und einen negativen Kartenkontosaldo monatlich in Höhe des oben aufgeführten Tilgungssatzes (mind. 3 %), jedoch mit nicht weniger als 20,– € (Mindestbetrag), ausgleichen.
          Sorry möchte das mit der Karte sehr gerne machen, hab aber denken, dass da irgendein Haken dabei ist …
          lg Inge

          1. Hallo Inge,

            der Auszug aus den AGBs lässt tatsächlich etwas Spielraum für „Spekulationen“ zu. Ich selbst habe die Karte noch nicht im Einsatz. Jedoch habe ich das bei meinen Recherchen anders verstanden. So gehe ich derzeit davon aus, dass der besagte Zins nur dann anfällt, wenn der Saldo in Teilbeträgen beglichen wird.

            Begleicht man seine monatlichen Einkäufe in einer Summe, dürften eigentlich keine Soll-Zinsen anfallen. Um jedoch ganz sicher zu gehen, werde ich morgen mit der Hanseatic Bank telefonieren um diesen Punkt zu klären.

            Solltest Du Dich nach Klärung für die GenialCard entscheiden, so pass bitte auch auf den Punkt „optionale Restschuldversicherung“ auf.

            LG

            Nachtrag: Eben konnte ich folgenden Auszug auf der Internetpräsenz der Hanseatic Bank finden:

            Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei der Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an.

              1. 3% oder 25€ ist die Mindesttilgung. Zinsen liegen bei 13,6%, kann man in der Bank App einfach auf 100% ändern und schon zahlt man keine Zinsen mehr.

  2. Hallo, also ich sehe keinen Grund zum wechseln! Durch die automatische aufladefunktion ist die boon Karte für mich perfekt! Die monatliche Grundgebühr finde ich auch akzeptabel. Ich bin somit derzeit völlig zu Frieden!

  3. Hallo Claus, so wie du das beschrieben hast, ist es nur teilweise richtig.
    Wenn ich das automatische Aufladen in boon. aktiviert habe, so kann ich doch für mehr kaufen als das was ich auf dem boon.-Konto habe.
    Beispiel: das automatische Aufladen ist eingestellt auf „wenn unter 100€, dann erhöhe auf 200€“.
    Somit kann ich für max. 200€ einkaufen, auch wenn ich nur 101€ auf der Karte habe.

    1. Hallo Scoter, das funktioniert nach meinem Kenntnisstand nicht. Wenn du das iPhone auf das Terminal hälst, wird das aktuelle Kartenguthaben geprüft. Während des Bezahlvorgang wird nicht automatisch nachgeladen.

    2. Beides ist eigentlich richtig. Dadurch dass das Aufladen in dem Moment passiert, in dem die 100 Euro unterschritten wurden, hast du im selben Moment eben die 200 Euro verfügbar. Selbst wenn es einen Tag dauern sollte, bis die Belastung auf deiner Kreditkarte für dich ersichtlich ist. Es ist aber bereits vorgemerkt und daher risikolos für boon möglich, dein boon-Verfügungsrahmen auf die 200 Euro anzuheben. Hast du nach dem nächsten Kauf von sagen wir 50 Euro eben nur noch 150 Euro boon-Guthaben, kannst du beim übernächsten Kauf eben nur noch max. 150 Euro verfügen. Das ist bei der „echten“ Kreditkarte der Hanseatik Bank dank des echten Kreditkartenlimits anders.

  4. Super! Ganz herzlichen Dank für den Tipp. Halte ich bisher für die beste Variante. War schon zwischen Boon und VIMpay hin- und hergerissen, als ich auf diesen Beitrag stieß.

  5. Hallo, kann man die Kreditkarte auch außerhalb von Deutschland beantragen und dann mit Apple Pay nutzen? Frage als Person mit Wohnsitz in Österreich… da wir nicht wissen wann Apple Pay nach Österreich kommt.

  6. Ich hab die Kreditkarte versucht zu beantragen aber wurde abgeleht. Also so schlecht verdiene ich nicht und hab auch keine Schufa -Einträge.
    Na dann halt nicht liebe Hanseatic Bank.

    1. Ich steige auf o2 Banking um. O2 Banking bietet eine interessanten Punkte/MB sammel Aktion an. Ist zwar eine debit Kreditkarte aber umso besser um die Ausgaben gering zu halten

    2. @SCHABA die HanseaticBank hat viel interesse neue Kunden zu gewinnen und somit auch Geld zu verdienen, daher lehnt die Bank nicht ohne Grund ab, aber selbst entscheiden tuen Banken schon lange nicht mehr.

      Du wirst es nicht glauben was heute technisch alles möglich ist um einen Kunden innerhalb von sekunden zu indentifizieren und das Risk Management sehr gering zu halten, da ist die Schufa nur eine (veraltete) möglichkeit und spielt meiner Meinung nach in der heutigen algorithmen betriebene, vernetzte Welt kaum eine Rolle mehr.
      Die Schufa kennt nicht so viel von dir wie du denkst, die scores sind ein Witz im vergleich zu live Bigdata, Device Fingerprinting und Risk Engines …
      Wenn deine Schufa sauber ist dann wurde die ganz einfach nicht abgefragt, ein Computer hat unstimmigkeiten entdeckt und gegen dich entschieden. Leider..

  7. Ich bleibe weiterhin bei boon. da ist meine BarclayVisa und die Advanzia MasterCard drin. Und um über das Girokonto mit ApplePay zu bezahlen habe ich VIMpay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.