Es ist soweit! Apple Pay kommt nach Deutschland

Apple Pay kommt nach DeutschlandDas lange Warten hat ein Ende: Im Rahmen der heutigen Präsentation von Apple’s Quartalsbericht kündigte Tim Cook soeben die Einführung von Apple Pay in Deutschland an.

Ein genaues Startdatum wurde noch nicht genannt. Tim Cook sprach lediglich von einem Rollout im Laufe dieses Jahres. Auch über teilnehmende Banken gab es noch keine Verlautbarungen.

Mit Deutschland wird Apple Pay in 25 Ländern am Start sein.

Apfel.cash wird euch zeitnah auf dem Laufenden halten, sobald es weitere Neuigkeiten über die Einführung in Deutschland gibt.

Einsatz von Apple Pay in Deutschland

Einsatz von Apple Pay in DeutschlandAuf Grundlage der Einträge in der Apple Pay Akzeptanzdatenbank, habe ich heute eine Auswertung zum Einsatz von Apple’s Bezahldienst in Deutschland erstellt.

Ausgewertet wurden 2.715 von insgesamt 3.110 Einträge.

Berücksichtigt wurden nur die Verkaufsstellen, bei denen eine eindeutige Standortzuordnung möglich war. Des Weiteren wurden nur Verkaufsstellen in Deutschland einbezogen. Ebenso finden sich nur die Geschäfte wieder, in denen der Bezahlvorgang erfolgreich war.

Die 2.715 Einträge beinhalten 641 Gemeinden, 16 Bundesländer und 605 Unternehmen.

Hier das Ergebnis der Auswertung zum Einsatz von Apple Pay in Deutschland:

 

Top 10 – Einsatz nach Branche/Kategorie:

  1. Lebensmittelhandel (1.224 Meldungen | 45,08%)
  2. Gastronomiebetriebe (390 Meldungen | 14,36%)
  3. Kraftstoff/Tankstellen (247 Meldungen | 9,10%)
  4. Drogeriebedarf (228 Meldungen | 8,40%)
  5. Bekleidung & Schuhe (116 Meldungen | 4,27%)
  6. Bau- & Gartenmärkte (113 Meldungen | 4,16%)
  7. Technikhäuser (50 Meldungen | 1,84%)
  8. Einrichtungshäuser (48 Meldungen | 1,77%)
  9. Kauf-/Warenhäuser (36 Meldungen | 1,33%)
  10. Buch- und Zeitschriftenhandel (29 Meldungen | 1,07%)

Bäckereien und Parkhäuser (meine persönlichen Favoriten beim Einsatz von Apple Pay 🙂 ) haben leider noch keine allzu große Bedeutung. Seit dem Start der Akzeptanzdatenbank wurden 25 Bäckereien (0,92%) und 18 Parkhäuser/Parkplätze (0,66%) gemeldet.

Einsatz von Apple Pay nach Kategorie

Alle Kategorien (in %)

(Zum Vergrößern auf die Grafik klicken)


Top 10 – Einsatz nach Filialbetrieben

  1. Rewe Markt (244 Meldungen | 8,99%)
  2. Aldi Süd/Nord (195 Meldungen | 7,18%)
  3. Edeka (165 Meldungen | 6,08%)
  4. Lidl (147 Meldungen | 5,41%)
  5. McDonalds (129 Meldungen | 4,75%)
  6. dm Drogerie (116 Meldungen | 4,27%)
  7. Netto Marken-Discount (91 Meldungen | 3,35%)
  8. Rossmann Drogeriemarkt (87 Meldungen | 3,20%)
  9. Kaufland (74 Meldungen | 2,73%)
  10. Aral Tankstelle (61 Meldungen | 2,25%)

Top 10 – Einsatz nach Gemeinden

  1. Berlin (135 Meldungen)
  2. Köln (83 Meldungen)
  3. Hamburg (66 Meldungen)
  4. Stuttgart (59 Meldungen)
  5. Bremen (57 Meldungen)
  6. Frankfurt am Main (56 Meldungen)
  7. Essen (52 Meldungen)
  8. München (47 Meldungen)
  9. Düsseldorf (41 Meldungen)
  10. Oldenburg (38 Meldungen)

Top 10 – Einsatz nach Bundesländer

  1. Nordrhein-Westfalen (650 Meldungen)
  2. Bayern (440 Meldungen)
  3. Baden-Württemberg (336 Meldungen)
  4. Hessen (286 Meldungen)
  5. Niedersachsen (236 Meldungen)
  6. Berlin (135 Meldungen)
  7. Sachsen (105 Meldungen)
  8. Rheinland-Pfalz (97 Meldungen)
  9. Schleswig-Holstein (87 Meldungen)
  10. Sachsen-Anhalt (66 Meldungen)

Allgemeine Zahlen:

  • 1042-mal lag der Einkaufsbetrag über 25 € (37,02%)
  • 62-mal wurde nach dem PIN verlangt (2,20%)
  • 96-mal musste eine Unterschrift geleistet werden (3,41%)
  • 5-mal war neben der PIN zudem eine Unterschrift fällig (0,18%)

Die Auswertung aller 3.110 Einträge (inkl. Ausland und gescheiterten Transaktionen) zeigt folgendes Bild:

  • 181 Bezahlvorgänge sind fehlgeschlagen (5,82%)
  • 94 Einträge stammen aus Österreich (3,02%)
  • Seit Einführung der Übersicht gab es durchschnittlich 6 Meldungen pro Tag.

Die Statistik wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

Apple Pay soll bald in Österreich starten

Apple Pay ÖsterreichWie das österreichische Medienhaus „derStandard.at“ aus zwei unterschiedlichen Quellen erfahren haben will, soll Apple Pay schon bald in Österreich an den Start gehen.

Erwartungsgemäß hat sich Apple zu den Gerüchten nicht geäußert.

Auf Anfrage bei Apple wurde die Ankunft von Apple Pay in Österreich nicht bestätigt, vielmehr wurde um Geduld gebeten.

Solche Gerüchte zur Einführung von Apple Pay sind nicht neu und sollten mit Vorsicht interpretiert werden. Erst kürzlich demitierte die Sparkasse auf Twitter das Gerücht, dass Apple’s Bezahldienst bereits in Deutschland getestet wird.

Sollte sich die Meldung jedoch bewahrheiten, wäre der 31.07.2018 ein denkbarer Termin für die Ankündigung. Am besagten Tag präsentiert Apple die Quartalszahlen für das abgelaufene fiskalische Q3/2018. Anlässlich des Quartalsbericht hat Apple schon öfters den Start von Apple Pay für andere Staaten verkündet.

Google Pay vs. Apple Pay – Wachstum in Polen

Wachstum Apple Pay vs. Google PayDas englischsprachige Nachrichtenportal appleinsider.com veröffentlichte einen interessanten Artikel, in dem ein Vergleich über das Wachstum zwischen Apple Pay und Google Pay in Polen gezogen wurde. Demnach wurde zehn Tage nach dem Start von Apple Pay, das Wachstum gegenüber Google Pay deutlich übertroffen.

Wie in dem Bericht weiter zu lesen ist, konnte Apple Pay trotz eines sehr kleinen Anteil von iPhone Nutzern, in den ersten zehn Tagen rund 200.000 Nutzer für sich gewinnen. Google Pay benötigte ganze 4 Monate, um die ersten 25.000 Nutzer zu verzeichnen. Seit der Einführung im November 2017, erreichte Google Pay bis heute gerade einmal 300.000 Nutzer, so appleinsider.com weiter.

Grzegorz Dabek, Redakteur vom polnischen Technik-Blog TableTowo.pl, soll von einer peinlichen Situation für Google gesprochen haben. Immerhin soll es in Polen fast 22 Millionen Android Nutzer geben, denen stehen nur etwa 557.000 iOS Nutzer gegenüber.

Zur Ehrenrettung von Google Pay muss man fairerweise sagen, dass der für Google Pay benötigte NFC-Chip auf vielen Low-End-Geräten fehlt.

Quelle: appleinsider.com

Apple Pay: Rollout in Polen ist erfolgt

Apple Pay PolenMit der Präsentation von Apple’s Geschäftszahlen kündigte Tim Cook am 1. Mai den baldigen Start von Apple Pay in Norwegen, Polen und der Ukraine an (wir berichteten). Schon kurz darauf war es in der Ukraine soweit. Mit dem heutigen Tag folgt nun auch Polen.

Der Start kündigte sich bereits vergangene Woche an, nachdem der polnische Blog cashless.pl den Rollout für den 19. Juni ankündigte.

Zur heutigen Einführung konnte Apple 8 Banken als Kooperationspartner für sich gewinnen. Im Einzelnen sind das:

Nachdem Apple die Produktseite zu Apple Pay bereits am frühen Morgen online stellte, haben die 8 teilnehmenden Banken ihren Internetauftritt erst im Laufe des Vormittags aktualisiert.

Irritierender Tweet der Deutschen Bank

Für eine gewisse Irritation sorgte heute das Social Media Team der Deutschen Bank. In einem Antwort-Tweet des Kundenservice war zu lesen, dass Deutschland bei Apple Pay außen vor bleibt.

Tweet der Deutschen Bank zu Apple Pay

Der Antwort ging ein Tweet des Twitter-Users @korni22 voraus, der 4 Banken danach fragte, welche der Finanzinstitute beim Start von Apple Pay teilnehmen werden.

Ich persönlich messe dem Tweet der Deutschen Bank nicht allzuviel Bedeutung bei. Nach meinem Empfinden war das wohl eher eine Momentaufnahme.

Wie bewertet ihr die Aussage des Social Media Teams?

App-Empfehlung :: Gutes tun mit Apple Pay

ShareTheMeal AppDie Nachrichtensendung „heute journal“ thematisierte in der heutigen Ausgabe das Leid von Kindern in aller Welt. Anlass war eine aktuelle Statistik der deutschen Kinderhilfe und des BKA, wonach im vergangenen Jahr alleine in Deutschland, 13.539 Kinder unter 14 Jahren Opfer von sexuellem Missbrauch wurden. Zudem wurden laut besagter Statistik 4.208 Kinder misshandelt. Zahlen, die einem den Atem stocken lassen. Im Weiteren wurde über Jarkarta (Indonesien) berichtet, wo viele Kinder unter katastrophalen Bedienungen versuchen ihre Träume zu bewahren. Stellenweise leben und arbeiten dort Kinder auf Müllkippen. Nach all diesen schrecklichen Bildern und Zahlen ist es mir wichtig gewesen, ein weiteres Mal auf die Spenden App „ShareTheMeal“ hinzuweisen.

 

GEMEINSAM KÖNNEN WIR DEN HUNGER BEENDEN!

ShareTheMeal ist die Spenden-App des Welternährungsprogramms, mit der Du Kinder in Not mit nur einem Klick auf Deinem Handy ernähren kannst. Jedes Jahr sterben mehr Menschen an den Folgen von Hunger und Unterernährung als an Malaria, HIV und Tuberkulose zusammen. Dabei kostet es nur € 0.40, um ein Kind für einen Tag zu ernähren. Es gibt 20-mal so viele Smartphone-Nutzer wie hungernde Kinder. Wenn jeder von uns nur einen kleinen Beitrag leistet, können wir diese Welt zu einem besseren Ort machen!

+ 1 Million Menschen kämpfen schon mit ShareTheMeal gegen den Hunger.
+ 30 Millionen Mahlzeiten wurden geteilt.
+ ShareTheMeal ist Teil des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen.

Gerade wenn es um Kinder geht, liegen mir Spendenprogramme sehr am Herzen. Neben einer langjährigen Patenschaft bei Plan.de, nutze ich auch „ShareTheMeal“ auf meinem iPhone, um regelmäßig Kinder in Not mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Vielleicht stellt ihr euch die Frage, was das alles mit Apple Pay zu tun hat. Das lässt sich einfach beantworten. Neben PayPal lassen sich Spenden auch über Apple Pay schnell und bequem absetzen. Wer bereits Apple Pay auf seinem iPhone eingerichtet hat und nun das Bezahlen (Spenden) ausprobieren möchte, kann das über die App testen und tut zugleich Gutes!

Falls ihr als Teil der Apfel.cash Community spenden möchtet, so ist auch das möglich. Nachdem ihr in der App auf den Spendenbutton geklickt habt, könnt ihr einen Teamnamen auswählen. Sucht hier nach dem Team #ApfelCash. Mit der ersten Spende gehört ihr automatisch dem Spenden-Team von apfel.cash an. Bis heute sind unter unserem Teamnamen bereits 753 Spenden abgesetzt worden. Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

Weiterführender Link:

ShareTheMeal – offizielle Webseite

 

N26 startet mit Apple Pay in Irland

Wie die Direktbank N26 heute auf seinem Blog bekannt gab, steht für dessen irische Kunden ab sofort Apple Pay zur Verfügung. Bei N26 ist bereits eine Mastercard im Girokonto enthalten, was einem nach einer kurzen Kartenverifizierung ermöglicht, unmittelbar Zahlungen mit Apple Pay durchzuführen. Push-Nachrichten werden ebenso wie das Verfolgen von Transaktionen in Echtzeit unterstützt.

Neben Irland bietet N26 seinen Kunden in Finnland, Frankreich, Italien und Spanien Apple Pay an.

Die N26 Bank mit Sitz in Berlin, hat sich auf eine Kontoführung über das Smartphone spezialisiert.

London führt kontaktloses Bezahlen für Straßenkünstler ein

Ab sofort ist es in den 32 Londoner Stadtbezirken möglich, Straßenkünstler neben einer Bargeldspende auch mithilfe des kontaktlosen Bezahlens finanziell zu unterstützen. Apple Pay wird hierbei ebenso unterstützt. Das gemeinsame Projekt von Busk in London und dem schwedischen Zahlungsdienstleister iZettle wurde dieses Wochenende vom Londoner Bürgermeister Sadiq Khan ins Leben gerufen. Bei Busk in London handelt es sich um eine städtische Organisation für Straßenkünstler.
iZettle machte erst kürzlich auf sich aufmerksam, nachdem Paypal das schwedische Start-up Unternehmen für knapp 1,9 Milliarden Euro übernommen hat. iZettle bietet unter anderem Kartenlesegeräte an, die mit Tablets & Smartphones gekoppelt werden. So können auch kleinere Händler ihren Kunden das Bezahlen mit Kreditkarte anbieten.

Einige ausgewählte Straßenkünstler seit längerem das kontaktlose Lesegerät von iZettle getestet. So auch Charlotte Campbell, die nun BBC News berichtete, dass diese Technologie einen signifikanten Einfluss auf die Spendenbereitschaft hatte.

 

„Während ich singe, nutzen mehr Personen denn je Tap-to-Donate.  Wenn eine Person damit beginnt, folgen häufig andere.“

Die teilnehmenden Straßenkünstler legen zuvor einen festen Spendenbeitrag fest, den sie dem interessierten Publikum anzeigen. Charlotte Campbell hat den Spendenbeitrag beispielsweise auf £2 (knapp 2,30€) festgelegt.

Aktionen wie diese zeigen einmal mehr auf, wie rückständig wir doch beim bargeldlosen Zahlen sind.

Mobile Apple Pay Locator

Aus aktuellem Anlass möchte ich erneut auf die mobile Version des „Apple Pay Locator“ hinweisen. Der Artikel richtet sich an alle, die den Apple Pay Locator auch unterwegs verwenden möchten. Die mobile Version wurde für das iPhone optimiert und verschafft so eine bessere Übersicht.

Wie gewohnt, lässt sich auch über die mobile Version mithilfe einer Postleitzahl oder einem Ort nach Geschäften suchen. Ebenso ist das Eingrenzen über Kategorien möglich. Wer auf dem iPhone, unter

Einstellungen >> Datenschutz >> Ortungsdienste

den Zugriff auf den aktuellen Standort für den Safari-Browser gestattet, bekommt automatisch alle gelisteten Geschäfte im Umkreis von 3KM angezeigt. Auch das Melden neuer Akzeptanzstellen ist über die mobile Version des Apple Pay Locator möglich.

Nach dem ersten Start wird im unteren Bereich des Fensters angezeigt, wie sich der „Mobile Apple Pay Locator“ für einen schnellen und bequemen Zugriff als Lesezeichen auf dem Home Bildschirm ablegen lässt.

 

(Zum Vergrößern auf die Grafiken klicken)

Hier gelangt ihr zur mobilen Version des Apple Pay Locator:
https://apfel.cash/apple-pay-locator
(Der Link funktioniert nur auf mobilen Endgeräten)