Apple Pay (boon) auf das iPhone X umziehen

Die Zeit des langen Wartens ist endlich vorbei und ich halte mein neues iPhone X in den Händen. Schnell habe ich mir allerdings die Frage gestellt, wie ich weiterhin boon und damit Apple Pay nutzen kann.

 

iPhone X und boon

 

Ursprünglich hatte ich ein iPhone 7 und die Einrichtung wie hier im Blog beschrieben vorgenommen. Durch den Wechsel auf das iPhone X wird erstmals Face ID zum Einsatz kommen, dem ich anfangs sehr skeptisch gegenüberstand. Doch dazu später mehr. Hier folgen nun die Punkte, welche ich für den erfolgreichen Umzug der boon App vorgenommen habe:

  1. vollständiges Backup vom alten iPhone erstellen (via iTunes),
  2. iPhone X auf die neueste iOS Version updaten,
  3. Backup (von Punkt 1) auf das iPhone X aufspielen,
  4. unter Einstellungen -> iTunes & App Store mit der deutschen Apple ID abmelden,
  5. unter Einstellungen ->Allgemein -> Sprache & Region die Region auf Frankreich umstellen,
  6. unter Einstellungen -> iTunes & App Store mit der französischen Apple ID anmelden,
  7. boon App erneut aus dem französischen App Store herunterladen,
  8. boon App öffnen und den Anweisungen folgen (Telefonnummer und Passwort eingeben etc.),
  9. innerhalb der boon App die Karte zu Apple Pay hinzufügen,
  10. Bestätigung -> „Boon ist für Apple Pay bereit“ folgt,
  11. wer zusätzlich noch eine Apple Watch einbinden möchte, muss bei der Uhr die Region ebenfalls auf Frankreich ändern,
  12. innerhalb der boon App auf dem iPhone unter „Apple Watch hinzufügen“,
  13. Bestätigung folgt,
  14. unter Einstellungen -> iTunes & App Store mit der französischen Apple ID abmelden,
  15. unter Einstellungen ->Allgemein -> Sprache & Region die Region auf Deutschland umstellen (ggf. auch auf der Apple Watch),
  16. unter Einstellungen -> iTunes & App Store mit der deutschen Apple ID anmelden.

Um Apple Pay mit dem iPhone X zu nutzen, muss zwei Mal die Power Taste gedrückt werden. Durch die Entsperrung mit Face ID wird der Zahlungsvorgang freigegeben, anschließend hält man das iPhone nur noch an das Lesegerät. Fertig! Die Handhabung mit der Apple Watch hat sich nicht verändert, daher gehe ich darauf auch nicht weiter ein.

Meine ersten Erfahrungen mit Apple Pay unter dem iPhone X, insbesondere mit Face ID, sind sehr positiv. Um ganz ehrlich zu sein, trauere ich Touch ID zwar noch ein klein wenig nach, aber meine große Skepsis nach der September Keynote ist bereits nach wenigen Tagen verschwunden.

Bezahlen werde ich wohl weiterhin hauptsächlich mit der Apple Watch. Für mich immer noch die einfachste und schnellste Methode, ohne das iPhone aus der Hosentasche zu kramen.

Habt ihr bereits Erfahrungen mit dem iPhone X und Apple Pay gemacht? Gerne in die Kommentare!

Apple Pay Cash: Hinweise in iOS 11 Beta

In der aktuellen iOS 11 Beta finden sich Hinweise auf die Funktion Apple Pay Cash, welche bereits im Rahmen der diesjährigen WWDC vorgestellt wurde. Hierbei können Apple Nutzer, mit dem erweiterten Apple Pay Feature, unkompliziert Geld via iMessage versenden bzw. empfangen.

Voraussetzung für die Nutzung soll eine Art virtuelles Konto namens Apple Pay Cash Card sein. Um dieses zu nutzen ist eine Authentifizierung, mit einem Ausweisdokument wie Personalausweis oder Führerschein, notwendig.

Klarheit sollte hier die Apple Keynote (wahrscheinlich am 12. September 2017) bringen…

Special: Mobiles Kartenterminal mit Apple Pay Unterstützung

Viele (kleinere) Unternehmen in Deutschland akzeptieren leider noch immer ausschließlich das Bezahlen mit Bargeld. Ob der örtliche Bäcker, Blumenladen oder Friseursalon, es scheint eine gewisse Phobie gegenüber der Kartenzahlung zu geben. Oftmals wird auch nur eine komplizierte Einrichtung, Abwicklung und Abhängigkeit von den Zahlungsserviceanbietern befürchtet. Kunden, die gerne bargeld- bzw. kontaktlos bezahlen möchten, schauen in die Röhre. Unsere Blogleserinnen und Leser, die Apple Pay bereits über den „inoffiziellen Weg“ eingerichtet haben, wissen wie komfortabel und schnell die Bezahlung mit dem iPhone oder der Apple Watch sein kann. Hier wünscht man sich einfach eine größere Akzeptanz, auch bei den kleinen Einzelhändlern. Mobile Bezahlsysteme wie SumUp könnten hier die Lösung sein.

SumUp ist ein Zahlungsdienstleister mit Sitz in London und ermöglicht das Bezahlen mit Giro- und Kreditkarte. Hierbei werden fast alle gängigen Kreditkarten (American Express, MasterCard und VISA) akzeptiert. Mit dem neuen SumUp Air Kartenterminal können auch kontaktlose Zahlungen mit Apple Pay und Android Pay vorgenommen werden.

 

SumUp Kartenterminal - Apple Pay

 

Die Kosten sind sehr transparent gehalten. Es entstehen keine Einrichtungsgebühren und keine monatlichen Fixkosten. Des Weiteren geht man keine Vertragsbindung ein.

Für die Zahlung mit Girocard (Maestro, Visa Elektron und V-Pay) belaufen sich die Gebühren auf 0,95% vom Umsatz. Bei Zahlung mit den o.g. Kreditkarten belaufen sich die Gebühren auf 2,75%. Die einmaligen Anschaffungskosten für das SumUp Air Terminal betragen bis zum 31.08.2017 39 Euro, danach 79 Euro. Die Bestellung bzw. Registrierung funktioniert online und dauert etwa 5 Minuten. Es werden keine Zusatzverträge mit der eigenen Bank benötigt.

 

SumUp Kartenterminal - Kostenübersicht

 

Um das Terminal verwenden zu können, wird neben der Registrierung ein Smartphone oder Tablet (mind. Bluetooth 4.0, iOS 7.0.0 oder Android 4.4) und die SumUp App (kostenlos im App Store) benötigt.

Mobile Bezahlsysteme wie SumUp sind also gerade für kleinere Händler und Unternehmen eine gute Wahl, um eine Bezahlung mit Girocard oder Kreditkarte, und somit auch Apple Pay, anzubieten. Die einfache Handhabe und die überschaubaren Kosten sprechen für einen flexiblen Zahlungsdienstleister.