Es ist soweit! Apple Pay kommt nach Deutschland

Apple Pay kommt nach DeutschlandDas lange Warten hat ein Ende: Im Rahmen der heutigen Präsentation von Apple’s Quartalsbericht kündigte Tim Cook soeben die Einführung von Apple Pay in Deutschland an.

Ein genaues Startdatum wurde noch nicht genannt. Tim Cook sprach lediglich von einem Rollout im Laufe dieses Jahres. Auch über teilnehmende Banken gab es noch keine Verlautbarungen.

Mit Deutschland wird Apple Pay in 25 Ländern am Start sein.

Apfel.cash wird euch zeitnah auf dem Laufenden halten, sobald es weitere Neuigkeiten über die Einführung in Deutschland gibt.


Claus

Überzeugter Badener mit einer gewissen Neigung zum schwarzen Humor. Neben dem Blog interessiere ich mich für Apple Produkte, Social Media, Musik und Politik. Kaffee-Spende mit Apple Pay an den Autor.

38 Gedanken zu „Es ist soweit! Apple Pay kommt nach Deutschland

  1. Das wurde aber auch Zeit. Habe echt nicht mehr dran geglaubt.

    Was heißt das jetzt für mich? Wenn meine Bank (Sparda-B) da mitmacht, Boon kündigen oder einfach weiter laufen lassen?

    1. Man könnte sich in diesem Fall die monatlichen Gebühren von 1,49€ sparen. Soweit meine Hausbank nicht teilnimmt (was ich leider befürchte), werde ich den boon-Account entweder weiterlaufen lassen oder zu N26 wechseln. Ich gehe fest davon aus, dass N26 direkt am Start sein wird.

  2. Super , nutze  Pay auch seit Anfang des Jahres . Hab auch noch keine Probleme mit dem Bezahlen.Denke mal mit dem Start von iOS 12, wird es los gehen .
    Hoffe auch das die DKB beim Start mit bei ist .

  3. Endlich! Nutze Apple Pay auch schon eine ganze Weile mit Boon und inzwischen auch für 1,49 / Monat. Ich hoffe sehr, dass es ganz bald los geht und die DKB mit am Start ist!

  4. Hatte das diese Woche im Radio vernommen, wo es ums Thema mobiles bezahlen ging. Nun endlich amtlich. Nutze seit mehr als 2 Jahren boon. in Dresden. Bis jetzt mit 100% Akzeptanz ohne Pin egal welcher Betrag. Mittlerweile sind aufgrund der kontaktlosen Kreditkarten alle Geräte nfc fähig. Musste deshalb bei der Datenbank schmunzeln. Wer Kreditkarte nimmt und kontaktlos unterstützt funktioniert es mit boon. Ich denke es werden fast alle Banken dabei sein, da das System ab iOS 12 majestro unterstützt was für hiesige Banken Voraussetzung war. Den Beitrag bei boon plus zählt man auch nur weil man es quasi im Ausland nutzt. Der wird bestimmt dann nix mehr kosten.
    Ich möchte den Service nicht mehr missen. Nur boon weiß wo ich wieviel bezahlt habe.

    1. Hallo Floh,

      willkommen auf apfel.cash 😊

      Das alle Terminals in Deutschland NFC unterstützen ist nicht ganz richtig (zumindest derzeit). Man findet im Handel noch immer ältere Geräte ohne NFC Unterstützung vor. Was die Datenbank anbelangt, so soll diese eher der Umkreissuche dienen, um Geschäfte, Gastronomiebetriebe, Tankstellen, Parkhäuser etc. in der Nähe zu finden. Leider ist halt noch nicht selbstverständlich, dass gerade kleinere Händler kontaktloses Bezahlen mit KK anbieten. Über die großen Filialketten wie Aldi, Rewe, DM etc. brauchen wir natürlich nicht zu diskutieren. Dort ist eine Akzeptanz weitestgehend vorhanden. Zum Punkt Gebühren. Aus meiner Sicht werden auch weiterhin Gebühren anfallen. Unabhängig von boon Basic oder Boon Plus fallen die Gebühren schon jetzt in Deutschland an (z.B. für Google Pay).

      1. Die Gebühren werden Banken an Apple zahlen müssen. Die holen es sich vom Händler. Die von den Kunden über die Preise. Wegen Konkurrenz werden sich die Preise kaum verändern. Kein Kunde wird direkte Monatsgebühren zahlen wie jetzt bei boon.

    2. Im Radio kannst Du dazu nichts gehört haben, weil Apple den Start erst letzte Nacht überhaupt bekannt gegeben hat. Vielleicht hast Du den Start der Sparkasse mit Kartenzahlung via NFC-Android-Handy vernommen. Das geht mit iOS aber eh nicht, weil Apple zum Glück die Schnittstelle nicht für Dritte freigibt. Außerdem will ja wirklich kaum jeder für jede Bank eine eigene Bezahl-App.
      Auch die Info mit Maestro ist falsch. Es ging um die Debitfunktion der Kreditkartenanbieter..

  5. Das wir das noch erleben dürfen. Comdirect wird sicher auch mit dabei sein, haben die doch immer behauptet, dass sie day one dabei sein werden.

  6. Ach wie geil, endlich!

    Ich will zur Zeit mein Konto wechseln, werde jetzt abwarten welche Bank dabei ist und das definitiv in meine Entscheidung mit einfließen lassen.

    Hat dann 2 Vorteile:
    – Kontoführungsgebühren ade (Postbank, fast 20 Jahre Kunde)
    – 1,49€ über Boon wird gespart

      1. Die Comdirect Bank will das Thema weiter verfolgen. N26 sehe ich als gesetzt. Da wird in den kommenden Tagen/Wochen sicher noch Bewegung in die Sache kommen. Strikt verweigern sollen sich die Volksbanken und Raiffeisenbanken. Soweit das stimmt, wäre meine Hausbank raus :-(.

        1. Volksbank und Raiffeisenbanken sind ja auch Dinos, gerade was Kontoführungsgebühren, moderne Apps, kostenlose Kreditkarte etc betrifft. Da würde ich auch über einen Wechsel nachdenken.

        1. WTF!!!! Das ist doch ein schlechter Witz!
          War bisher absolut begeistert von der Bank.
          Hoffentlich werden die es sich schnell anders überlegen!

  7. N26 wird auch mit am Start sein. Das wurde soeben bestätigt.

    Nachtrag: Auch Wirecard (boon) und die HypoVereinsbank werden mit am Start sein.

    1. Hallo Werner,

      im besten Fall findet boon noch eine Lösung für einen unkomplizierten Umzug. Im Moment wirst Du Dir vermutlich das Restguthaben auszahlen lassen müssen und dann das franz. Konto kündigen. Beides geht über den Support. Du musst hierfür jedoch die Antwort auf die damals gesetzte Sicherheitsfrage parat haben. Im Anschluss musst du ein neues dt. Konto einrichten. Es wäre natürlich wünschenswert, wenn es demnächst einen einfacheren Weg gibt. Ich warte diesbezüglich einfach etwas ab.

    1. Hierzu müssten sich die Benutzer erst auf dem Blog registrieren, was ich vermeiden möchte. Ich kann bei Gelegenheit jedoch prüfen, ob es andere Möglichkeiten gibt. Allerdings bist Du seit Bestehen dieses Blogs der erste, der diesen Punkt kritisiert bzw. danach verlangt. Wie geschildert kann ich bei Gelegenheit nach einem Lösungsansatz schauen.

      Du darfst mich jedoch gerne anschreiben, soweit ich aktuell einen Beitrag von Dir bearbeiten oder löschen soll.

      1. Bei mir gehts primär um Schreibfehler.
        Das ist aber schon creepy, dass der Urheber nicht, Du aber schon, die Beiträge verändern kann/st..

        1. August 2018 um 9:14 Uhr
        RICHTIG:

        ..wird direkte Monatsgebühren zahlen wie jetzt bei .boon.

        Nochwas:

        Beim Spenden soll ich erst zwingend Vor- und Nachname und dann Kreditkartendaten erfassen? Wozu? Was hab ich übersehen? Ich will Pay!

        1. Kurze Stellungnahme meinerseits. Ich kenne keine einzige Foren- oder Blogsoftware, unter der ein Admin nicht die Möglichkeit hat, fremde Beiträge zu löschen oder zu bearbeiten. So bin ich als Betreiber dieses Blog schon von Gesetzes wegen dazu verpflichtet, bei Verstößen gegen geltendes Recht, Kommentare zeitnah zu bearbeiten oder zu löschen. Lass uns bitte nicht über dieses Thema diskutieren. Ich möchte mich als Admin auch nicht dafür rechtfertigen, weshalb ich Kommentare löschen und bearbeiten darf.

          Was das Bearbeiten/Löschen von Kommentaren durch den Autor betrifft, so wünsche auch ich mir auf diversen Blogs die Möglichkeit einer nachträglichen Bearbeitung. Ein häufiger Grund für das Fehlen einer solche Funktion ist jedoch, dass das spätere Löschen/Bearbeiten leider dazu führt, dass ganze Diskussionen im Nachhinein sinnlos werden. Ich kenne unzählige Blogs wo die Bearbeitungsfunktion schlichtweg fehlt. In Hinblick auf die neuen Datenschutzgesetze weiß ich nicht einmal, ob es ohne vorherige Registrierung überhaupt möglich ist, Beiträge nachträglich zu bearbeiten. Eine „Zwangsregistrierung“ möchte ich allerdings vermeiden. Das würde vermutlich wieder andere Besucher verärgern. Nichts des do trotz habe ich Dir bereits zugesagt, mich nach einer akzeptablen Lösung umzuschauen. Hier bitte ich Dich schlichtweg um etwas Geduld.

          Zum Thema Spende: Es sollte eigentlich der Button „Donate with Apple Pay“ erscheinen. Wenn dieser Button nicht vorhanden ist, erkennt Dein Endgerät die Möglichkeit der Zahlung via Apple Pay nicht. Ist unter Umständen bei den Safari Einstellungen der Schalter „Apple Pay prüfen“ nicht umgelegt? Bei Spenden über den Mac muss auf dem iPhone unter „Wallet &Apple Pay“ zudem „Zahlungen auf dem Mac erlauben“ aktiviert sein. Fast 100% aller Spenden werden über Apple Pay abgesetzt. Ich höre heute zum ersten Mal von Problemen und habe es gerade erneut getestet. Alles funktionierte einwandfrei. Name und Mailadresse sind leider Pflichtfelder. Hierauf habe ich leider keinen Einfluss. Sorry.

          1. Löschen bei Verstoß gegen Regeln, verständlich, sonst nicht. Bearbeiten allerdings unverständlich.
            Um im Nachhinein sinnlose Chats zu vermeiden, gibt es (selbst bei Facebook) Historien.
            Spende: Safari (oder anderer) auf iPhone. Nach Betrag, Name und eMail kommt man automatisch zum Eingabefeld Karte.

            1. Ich habe darauf keinen Einfluss! Das ist eine vom Haus aus integrierte Funktion dieses Content-Management-Systems. Es gibt weltweit unzählige Webseiten die auf diesem CMS aufgebaut sind. Sorry, ich kann es leider nicht beeinflussen, dass ich rein theoretisch die Möglichkeit habe, ein Kommentar zu bearbeiten. Das kann letztendlich jeder Foren- und Webseitenbetreiber. Wenn nicht über das Back-End, dann zumindest über die Datenbank. Ganz ehrlich, bei solchen Diskussionen verliere ich so langsam die Freude an diesem Blog.

              1. Nach langer Recherche und mehrmaligem Testen ist es ab sofort möglich, Kommentare innerhalb von 10 Minuten zu bearbeiten und zu löschen. Viel mehr Zeit für die Bearbeitung lässt sich aus Datenschutzgründen derzeit leider nicht einräumen. Ich hoffe, dass dieser Kompromiss ausreichend ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.