Apple Pay geht in Belgien an den Start

Apple Pay BelgienDe Tijd, eine niederländischsprachige Tageszeitung aus Belgien, berichtete gestern darüber, dass Apple Pay am heutigen Mittwoch in Belgien starten soll. Diese Meldung hat sich am frühen Morgen bestätigt. Apple Pay steht ab sofort auch im Königreich Belgien zur Verfügung.

Zum Start ist unter anderem die BNP Paribas Fortis Bank mit an Board (Maestro und Mastercard). BNP Paribas Fortis gehört zu 75 Prozent der französischen Großbank BNP Paribas und zu 25 Prozent dem belgischen Staat [1].

Bereits vergangene Woche sickerte ein internes Schreiben vom Lebensmitteldiscounter Aldi an seine Mitarbeiter durch. Darin war zu lesen, dass sich Aldi derzeit auf die Einführung von Apple Pay in Belgien vorbereitet.

 

Quellennachweis:

1. BNP Paribas Fortis | de.wikipedia.org | Aufruf: 28. November 2018


Claus

Überzeugter Badener mit einer gewissen Neigung zum schwarzen Humor. Neben dem Blog interessiere ich mich für Apple Produkte, Social Media, Musik und Politik. Kaffee-Spende mit Apple Pay an den Autor.

20 Gedanken zu „Apple Pay geht in Belgien an den Start

    1. Danke Dir für den Hinweis! Man kommt derzeit gar nicht mehr nach :-). Apple Pay ist zeitgleich in Belgien, Kasachstan und Saudi Arabien gestartet. Zudem unterstützt bunq nun auch Apple Pay in Frankreich. Mal schauen wie es heute noch weitergeht 😉

        1. Hallo Aslan, Du scheinst recht zu haben. Da bin ich heute früh wohl einigen Meldungen auf den Leim gegangen. Nach einer Regionsumstellung auf Saudi-Arabien lässt sich tatsächlich noch keine Karte hinzufügen.

  1. Es gab ja auf einigen Seiten ein paar Kommentatoren, die behaupteten, dass sie für ein Kreditinstitut arbeiten und daher die Info hätten, dass Apple Pay am heutigen Mittwoch in Deutschland starten soll. Warum Apple das in Belgien so früh morgens freigeben sollte und in Deutschland am Nachmittag erschließt sich mit nicht, auch in Frankreich und UK wurde es in den Morgenstunden aktiviert. Daher heute vermutlich kein Start für Apple Pay in Deutschland…. schade.

    1. Es gab auch mal den Fall dass ein Land erst im laufe des Tages freigegeben wurde, zuzüglich zu den anderen die Morgens freigegeben wurden, jedoch habe ich genau so wenig Hoffnung wie du 🙁

    2. Von den Mitarbeitern, die das von ihren Arbeitgebern wüssten, weil diese gleich Ann start dabei wären, habe ich auch gelesen.
      Das würde mich auch interessieren, was denn da schiefgegangen sein soll. Immerhin hatten sie mit ihrer Behauptung, es ginge am 28.11. los zwar was Deutschland angeht nicht ganz recht, aber in anderen Ländern gab es an diesem Datum einen Launch.

  2. Es wäre wirklich extrem schade, wenn man in D schon wieder vertröstet werden würde.
    So langsam legt sich bei mir die Euphorie auf Apple Pay.

    1. 4 Jahre nach Einführung kommt es doch auf ein paar Tage nicht an. Und wohl die meisten, die sich auf diesem Blog rumtreiben, nutzen doch Apple Pay über die bekannten Umwege ohnehin schon.

      Meine Euphorie für Apple Pay – die eigentlich eher Neugier an neuen technischen Lösungen ist – wird dadurch nicht beeinträchtigt.

      Dass wir in D so lange warten mussten bzw. immer noch müssen, liegt m.E. einerseits an unser Bargeldaffinität, die den Markt für Apple nicht so interessant erscheinen lässt, und andererseits an der sehr wettbewerbsintensiven Bankenlandschaft, in der kaum einer etwas von seinen ohnehin schmalen Margen an Apple abgeben will.

      1. Das Bargeld-Argument wird meiner Meinung nach viel zu häufig genannt. Überspitzt gesagt: die paar Brezen-Euro von Oma sind den Banken und Apple egal. Ich glaube das Problem ist eher online zu suchen. Die meisten Blackfriday Deals sind wohl nicht mit Bargeld bezahlt worden und jeder, der mal mit Apple Pay in einem Onlineshop gezahlt hat weiß, dass es nichts besseres gibt (Kaufabschluss in 10 Sekunden, kein Konto anlegen, keine Adresse einfummeln…). Die Banken haben aber verpennt, Apple und Paypal etwas entgegen zu setzen und haben jetzt alle die Hosen voll, weil sie in der Jobs-Biografie gelesen haben, was er mit der Musikindustrie angestellt haben.

        Wenn ich durch die Bankenstraße in unserer Kleinstadt schlendere, kann zumindest ich nichts von der schmalen Marge der Banken sehen 😉

        1. Beim Schlendern durch die Bankenstraßen der Klein- und Großstädte kann man sehr gut zumindest einen Grund für die schmalen Margen sehen: Überteuerte und auch oft personell üppig besetzte Filialen für eine Dienstleistung, die heutzutage überwiegend vollkommen automatisiert abgewickelt werden könnte (wenn man denn rechtzeitig in IT – und nicht in teures Filialnetz – investiert hätte).

        2. Viel krasser ist es halt, dass keiner der Läden nachrechnet, was sie das Bargeld kostet, denn drumherum sind viele Dienstleistungen und Kosten:
          1. Vorhalten von Wechselgeld (Mitarbeiter muss auf die Bank, meist kostet Wechselgeld dort)
          2. Wegbringen der Einnahmen (wird auf dem Mitarbeiter abgeladen)
          3. Sicherung von Bargeld (Safes, andere Sicherungsmaßnahmen, Versicherungen)

          Insgesamt würde der ein oder andere Bäcker sich wundern, was er da reinbezahlt und dann doch mal anders über Kartenzahlung nachdenken…..

          1. 4. Falschgeld
            5. Kassenabschluss/Fehlbeträge
            6. Überfall/Raub

            Ich arbeite auch im Einzelhandel (keine Lebensmittel, Kundschaft eher 40+) und habe soweit möglich mitgewirkt, das alle Terminals fit für NFC-Zahlungen sind und die KollegInnen geschult. Im ländlichen Raum sind bei uns von 1000 Zahlungen 2-3 per NFC, per Apple/Google/Samsung Pay zahle nur ich. Das kommt sicher noch.

            Die Kosten für Kreditkartenzahlung sind übeigens für uns höher als Girocard. Es wird von den mitarbeitern aber nicht verlangt, das günstigste anzubieten.

            In München zahlen Chinesische Touristen übrigens mit Alipay am Viktualienmarkt, während für uns bargeldlos erst ab 10 Euro möglich ist 😉

  3. War anderen vielleicht schon klar. Aber das Interessante daran ist für mich, das ein nationaler Launch von Apple Pay offenbar kein iOS-Update voraussetzt.

    1. Das ist ja bereits bekannt, wenn du deine Region auf zb UK umstellst, dann wird Apple Pay auch „freigeschaltet“. Ist eine komplett Serverseitige Sache.

    1. Ich versuchte mich in den vergangenen Tagen und Wochen möglichst wenig an den Spekulationen zu beteiligen. Diesmal bin ich allerdings sehr zuversichtlich. Doch warten wir es ab. In wenigen Stunden sind wir schlauer :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.